Der 27-jährige DJ konnte dieses Jahr zahlreiche Hits landen. Kann er an seine bisherigen Erfolge anschließen?

Skrillex

Skrillex, von Jason Kempin / GettyImages

Künstler feiert Triumphe
2015 war ein brillantes Jahr für Skrillex. Der Musiker hatte eine Vielzahl von Erfolgen in den letzten zwölf Monaten zu verzeichnen und produzierte sich mit Tracks wie "Where Are You Now" und "Sorry" von Justin Bieber an die Spitze der Charts.

Zu Beginn des Jahres sprach der DJ noch von Pnen, eventuell ein weiteres Album in 2015 zu veröffentlichen, welches mindestens genauso gut wie seine bisherigen Platten sein sollte. Wie wir jedoch feststellen mussten, ist dies nicht der Fall.

Skrillex

Skrillex, von Kevin Winter / GettyImages

Sind seine neuen Tracks enttäuschend?
EDM Chicago hat zwei seiner Tracks in ziemlich guter Qualität ausgegraben. Eines der Stücke war bisher als „Burning Man ID“ bekannt, wurde jedoch jetzt in „Call Him The Devil“ umbenannt. Der zweite Song ist ein Kopie von seiner Zusammenarbeit mit Wiwek, welcher bereits seit einiger Zeit auf dem Markt ist.
 
Keines dieser Stücke stellte sich als besondere Überraschung heraus. Die Qualität der Platten als RIPs steht in keiner Frage, jedoch scheint es, als würden hier und da ein oder zwei Spuren der Tracks fehlen. Die Songs sind einfach nicht schlagkräftig genug. Speziell der Track mit Wiwek verleiht den Eindruck von übermassig viel Leerraum... Doch klickt Euch einmal selbst rein: