Drake kann aufatmen: Wie jetzt bekannt wurde, ist an den Vorwürfen, der Rapper habe eine Stripperin bedroht und gestalkt, offenbar doch nichts dran.

Drake Jhonni Blaze Stripperin

Bild: s_bukley/Shutterstock.com


Auch hat der Musiker wohl doch keine Schläger bei der jungen Damen vorbeigeschickt, die ihr Angst einjagen sollten.

Jhonni nimmt alles zurück

Vor wenigen Tagen berichteten mehrere US-Medien über Drakes vermeintlichen jüngsten Fehltritt. Der Grammy-Gewinner soll eine Affäre mit einer Stripperin namens Jhonni Blaze gehabt haben und sie danach mit Drohungen zum Schweigen gezwungen haben.

Jetzt meldete sich die Abgestellte eines Clubs in Houston persönlich zu Wort, revidierte ihre erste Aussage über die ganze Geschichte und entschuldigte sich öffentlich.

Blaze sagte wörtlich: “ Ich würde niemals Dinge über andere Leute ausplaudern und ich habe nichts Schlechtes über Drake zu sagen.” Sie behauptet zwar weiter, dass es zwischen ihr und Aubrey Graham, wie Drake mit bürgerlichem Namen heißt, zu einem heftigen Streit gekommen sei, die Polizei habe sie deshalb aber nicht benachrichtig.

Wie weit ging der Streit mit Drake?

„Ich habe niemals wegen Aubreydie Polizei alarmiert. Ich habe die Behörden angerufen, weil eine Freundin von mir nach Hause kam und erzählte, dass sich einige zwielichtige Gestalten nach mir erkundigt hätten. Also habe ich, zu meinem eigenen Schutz, alles dokumentiert und gemeldet. Aus irgendeinem Grund erklärten mich die Leute deshalb für verrückt“, so Blaze.

Nachdem man ihren Berichten über ihre Beziehung zu Drake keinen Glauben geschenkt hatte, ging Jhonni mit mehreren SMS des Künstlers an die Öffentlichkeit. Sie betonte nun jedoch deutlich, dass sie niemals geglaubt hat, dass Drake ihr deshalb Schlägertypen vorbeischicken würde.

 

Jhonni Blaze erklärte weiter: “Ich wollte die Story nie übertreiben. Zwischen Drake und mir war alles cool. Ich habe sein Konzert besucht, wir hatten Spaß und haben uns angefreundet. Dann gab es eine kleine Meinungsverschiedenheit. Dabei sind böse Worte gefallen und ein paar Drohungen wurden ausgesprochen. Wie das eben so ist, wenn man sich streitet. Aber dieser Mann hat niemals seine Leute bei mir vorbeigeschickt um mich zu bedrohen. Es war einfach ein Zufall, dass genau zur gleichen Zeit irgendwelche Typen nach mir suchten. Mit Drake hat das nichts zu tun.“

Jhonni Blaze tut die Sache furchtbar Leid

Die Tänzerin meinte abschließend, dass sie aus reinem Selbstschutz zur Polizei ging und entschuldigte sich mehrfach bei Drake und seinem ganzen Team „von ganzem Herzen.“

Drake Affaere Stripperin

Bild: s_bukley/Shutterstock.com

Der Rapper selbst äußerte sich bislang nicht öffentlich zu der ganzen Geschichte. Böse Zungen behaupten bereits, dass seine „Einschüchterungsmaßnahmen“ aber offenbar schnell Erfolg hatten und Jhonni Blaze nur als Folge auf seine Bedrohungen ihre Story revidierte.