Gestern Abend wurden in Los Angeles die diesjährigen Oscars verliehen und wir haben die Gewinner!

John Legend Common Jason Merritt

Bild: GettyImages/JasonMerritt

Die Oscars!

Was für alle Musikfans die Grammy Awards sind, sind für alle Schauspieler die Oscars – oder auch Academy Awards genannt. In diesem Jahr fanden diese gestern, am 22.02.2015 in Los Angeles statt und brachten alle Stars und Sternchen in die Stadt der Engel.

Doch bei den 87. Academy Awards ging es nicht nur um die Verleihung des berühmten, goldenen Mannes. Es gab zudem noch acht grandiose Performances von Künstlern wie Adam Levine mit „Lost Stars“, Rita Ora mit „Grateful“ oder Neil Patrick Harris‘ Eröffnungsnummer.

Lady Gaga Kevin Winter

Bild: GettyImages/KevinWinter

Und der "Beste Originalsong" geht an...

Neben Lady Gagas „The Sound of Music“ Medley konnten John Legend und Common ihren Hit „Glory“ zum Besten geben und wurden mit Applaus nur so überschattet.

Bei den diesjährigen Oscars interessiert und eine Kategorie am meisten: Die des „Besten Originalliedes“.

Die Nominierten waren:

„Glory“- aus „Selma", Common und John Legend

„Everything is Awesome!!!“ - aus dem „Lego"-Film, Shawn Patterson

„Grateful“ - aus „Beyond the Lights“, Diane Warren

„I’m Not Gonna Miss You“ - aus „Glen Campbell… I’ll Be Me“, Glen Campbell und Julian Raymon

„Lost Stars“ - aus „Can A Song Safe Your Life?“, Gregg Alexander und Danielle Brisebois

Und gewonnen hat: John Legend und Commons Song “Glory”

Doppelsieg für "Glory"

Mit dem Gewinn konnten John Legend und Common einen Doppelsieg einfahren. Bei den diesjährigen Golden Globes gewann der Song ebenfalls den Preis des „Besten Filmsongs“. Nun reihen sich die beiden hinter Adeles „Skyfall (Lyrics)“ ein und sagten im Interview: „Das ist unglaublich. Man kann es gar nicht in Worte fassen. Wir sind sprachlos, danke!“

Oscars Kevin Winter

Bild: GettyImages/KevinWinter

Seht hier die restlichen Gewinner im Überblick:

Best Picture: Birdman — Alejandro G. Inarritu, John Lesher & James W. Skotchdopole

Best Director: Alejandro González Iñárritu — Birdman

Best Actor: Eddie Redmayne — The Theory of Everything

Best Actress: Julianne Moore — Still Alice

Best Supporting Actor: J.K. Simmons — Whiplash

Best Supporting Actress: Patricia Arquette — Boyhood

Achievement in Costume Design: Milena Canonero — The Grand Budapest Hotel

Achievement in Makeup and Hairstyling: Frances Hannon & Marc Coulier - The Grand Budapest Hotel

Best Foreign Language Film: Ida  – Pawel Pawlikowski

Best Live Action Short Film: The Phone Call — Matt Kirkby & James Lucas

Best Documentary Short Subject: Crisis Hotline: Veterans Press 1 — Ellen Goosenberg Kent & Dana Perry

Original Screenplay 

Birdman – Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelars, Jr. & Amarando Bo 

Achievement in Sound Mixing: Whiplash — Craig Mann, Ben Wilkins, Thomas Curley

Achievement in Sound Editing: American Sniper —  Alan Robert Murray Bub Asman

Achievement in Visual Effects: Interstellar — Ian Hunter, Scott Fisher, Andrew Lockley & Paul Franklin

Best Animated Short: Feast — Patrick Osborne & Kristina Reed

Best Animated Movie: Big Hero Six — Don Hall, Chris Williams & Roy Conli

Achievement in Production Design: The Grand Budapest Hotel — Adam Stockhausen & Anna Pinnock

Achievement in Cinematography: Birdman — Emannuel Lubezki

Achievement in Film Editing: Whipalsh — Tom Cross

Best Documentary Feature: Citizen Four — Laura Poitras, Mathilde Bonnefoy & Dirk Wilutzky

Best Original Song: Glory — John Stephens & Lonnie Lynn (John Legend & Common)

Best Original Score: The Grand Budapest Hotel — Alexandre Desplat

Best Adapted Screenplay: The Imitation Game – Graham Moore