Der Beef zwischen Taylor Swift und Katy Perry scheint sich langsam aber sicher zu einer echten Feindschaft zu entwickeln.

Katy Perry Taylor Swift

Bild: Helga Esteb/Shutterstock.com

Der Krieg zwischen den Sängerinnen geht so weit, dass sich nun schon ihre Angestellten um ihren Job sorgen müssen.

Stress wegen Tour-Regisseur

Beide Musikerinnen haben in der Vergangenheit mehrfach mit dem Tour-Regisseur Baz Halpin zusammengearbeitet.  Halpin war für Taylors „RED“-Tour und ihre „Speak Now“-Konzerte verantwortlich. Mit Katy Perry arbeitete er für die „California Dreamz“- Tour und ihre aktuelle „Prismatic“-Tour zusammen

Wie jetzt bekannt wurde, möchte die “Birthday”-Sängerin Baz Halpin auch für ihren Auftritt beim nächsten Super Bowl engagieren. „Sie arbeiten gerade den Vertrag aus. Für Baz ist das natürlich eine fantastische Chance und ein großer Karrieresprung. Wer würde dazu schon Nein sagen?!“, verriet ein Insider.

Zickenkrieg Katy Perry

Bild: Dooley Productions/Shutterstock.com

Katy fährt die Krallen aus

Für Taylor Swift ist Halpins neuer Job ein absoluter Vertrauensbruch. „Als Taylor davon Wind bekommen hat, dass Baz für Katy arbeiten will, ist sie völlig ausgerastet. Sie hat gesagt, dass sie ihn nie wieder sehen, geschweige denn mit ihm arbeiten wird, wenn er wirklich die Super Bowl Show für Katy umsetzt“, so eine Quelle aus Swifts Umfeld.

Als Perry wiederum von Taylors Ultimatum erfahren hat, zeigte sie sich Berichten zufolge äußerst amüsiert. Auf Twitter postete sie unlängst die kryptische Nachricht: „Nehmt Euch vor der Regina George im Schäfchenkostüm in Acht!“ Eine klare Anspielung auf Rachel McAdams fiesen Charakter im Film „Meal Girls“ und vermutlich ein Seitenhieb gegen Taylor Swift.

"Bad Blood" für Katy Perry

Der Bitchfight zwischen Katy und Taylor wurde öffentlich, nachdem Taylor Swift erklärt hatte, dass ihr Song „Bad Blood“ aus ihrem neuen Album „1989“ gegen eine Kollegin gerichtet ist. Aus Insiderkreisen hieß es dann, es könne sich dabei nur um Katy Perry handeln.