Robbie-Williams-TEASER.jpeg
Robbie-Williams-TEASER.jpeg
Musiker kann selbst kein Mathe

Robbie Williams: "Mir ist es egal, ob meine Kinder gebildet sind"

Der vierfache Vater sprach über die Erziehung seiner Kinder und erklärte, dass ihre akademische Laufbahn keine Rolle spielen würde.

Vier Kinder

Im Februar 2020 bekamen Ayda Field und Robbie Williams zum vierten Mal Familienzuwachs. Doch die US-amerikanische Schauspielerin selbst trug das Baby nicht aus. Stattdessen engagierte das Paar zum zweiten Mal eine Leihmutter und konnte Sohn Beau zum ersten Mal in den Armen halten.

Bereits Tochter Colette “Coco” Josephine, welche im September 2018 auf die Welt kam, wurde von einer Leihmutter entbunden. Damals erklärte das Paar: “Es war ein sehr langer und schwieriger Weg hierhin, weshalb wir das bis jetzt für uns behalten haben. Eine Familie kann verschiedene Formen annehmen und das Kind, das biologisch unseres ist, wurde von einer unglaublichen Leihmutter ausgetragen, der wir für immer dankbar sein werden. Wir sind überglücklich, dieses kleine Mädchen in unserem Leben zu haben und dankbar, dass wir in einer Welt leben, in der dies möglich ist.”

Kann kein Mathematik

Robbie Williams selbst verzichtet für seine Kinder auf Alkohol und Zigaretten und erklärte ebenfalls, dass er ihnen nicht bei den Hausaufgaben helfen könnte, denn: Der “Let Me Entertain You”-Interpret hat eine Zahlenschwäche.

“Ich bin mathematischer Legastheniker. Ich kann nicht addieren oder subtrahieren. Ich bekomme immer Ärger, weil ich die Geburtsdaten meiner Kinder nicht kenne und unseren Hochzeitstag nicht mehr weiß und mir den Geburtstag meiner Frau nicht merken kann ... Ich kann mich nicht einmal an unser Haus in Los Angeles erinnern. Es hat vier Ziffern für den Anfang der Adresse und ich kann mich nie erinnern, wie diese Ziffern lauten”, sagte Williams im Podcast “Three Little Words”.

Bildung ist nicht wichtig

Mittlerweile sind die Kinder von Robbie und Ayda zwischen zwei und zehn Jahren alt, doch auf eine lange akademische Laufbahn werden sie nicht vorbereitet. Stattdessen gestand der Musiker im Interview mit “ZEITmagazin MANN” für Ausgabe 2/2022, dass er auf Bildung nicht viel Wert legen würde.

“Was Bildung angeht, bin ich sehr, sehr nachlässig. Mir ist egal, ob meine Kinder gebildet sind oder nicht”; so Robbie und sprach über seine älteste Tochter wie folgt: “Ich habe ihr zu oft gesagt: ‘Teddy, mach dir keine Gedanken darüber, mach dir keinen Stress mit dem Lernen, es ist okay, du brauchst das nicht.’ Sie hat das offenbar sehr ernst genommen.”

Für das Paar selbst stehen statt Bildung und Wissen Freundlichkeit, Manieren und Finanzen an erster Stelle. “Ich bin streng, wenn es um Höflichkeit geht: Menschen in die Augen zu sehen, Hände zu schütteln, Bitte und Danke zu sagen. […] Ich bin in einem Haushalt groß geworden, in dem es wichtig war, auf die Stromkosten zu achten. Ich habe dauernd gehört: ‘Schalte es aus, wenn du es nicht brauchst!’ Denn wenn morgen alles vorbei ist, kann ich meinen Lebensstil nicht aufrechterhalten. Das ist eine ganz einfache mathematische Rechnung.”