Im Februar 2020 löschte der Grime-Star über Nacht alle Profile auf den sozialen Medien und sprach erstmals über den Move.

Stormzy.jpg

Credit: picture alliance / Allan Maxwel

Absage nach Diskriminierung
Seit 2015 ist Stormzy einer der gefragtesten Grime-Stars unserer Zeit. Mit seinem Hit “Shut Up” konnte der britische Rapper Millionen von Fans vom Hocker hauen und setzte sich daraufhin nicht nur für seine Freunde, sondern auch für seine Fans ein. Beim Snowbombing-Festivals im österreichischen Zillertal zum Beispiel hatte die Security im April 2019 alle Sicherheitsvorkehrungen verschärft und den Künstler, seine Freunde und seinen Manager diskriminiert. Kurz darauf sagte Stormzy seine Performance ab und erklärte via Instagram: “Als allererstes möchte ich mich bei jedem entschuldigen, der für mich angereist war und mich sehen wollte. Ich bin selbst traurig darüber, dass ihr eure Zeit und euer Geld verschwendet habt. Das Letzte, was ich tun möchte, ist jene zu enttäuschen, die mich die ganze Zeit unterstützt haben.”

Auf die Frage, ob Stormzy nicht einfach hätte auftreten können, da er “sowieso Unmengen an Geld bekommen würde”, antwortete der Grime-Star schlichtweg: “Ehrlich gesagt? Nein! Die Security hat keine ‘ehrlichen Fehler’ gemacht. Dunkelhäutige Jungs wie ich werden schon immer so behandelt. […] Beim ersten Mal war es vielleicht ein ’Fehler’, wenn wir aus der Masse herausgezogen und kontrolliert werden. Beim 150sten Mal dann auch. Beim 300sten Mal natürlich ebenfalls … […] Wie dem auch sei: Scheiß auf das Festival. Es tut mir wirklich leid für all meine Unterstützer, die sich Zeit genommen und Geld ausgegeben haben. […] Ihr seid die Leidtragenden für die rassistischen Sicherheitskontrollen beim Festival und ich hoffe, ihr versteht, warum ich es tun musste. Und wenn nicht, dann könnt ihr euch verpissen. Mir geht’s auch so gut.”

Löscht alle sozialen Medien
Einige Monate später zog Stormzy Bilanz und löschte von heute auf Morgen all seine Accounts auf den sozialen Medien. Beim Gespräch mit “Leaving Vibe Radio” auf Apple Music 1 sagte der Rapper: “Wir haben eine Show [vor circa 15.000 Menschen in Dänemark] gespielt, ich ging von der Bühne und erinnere mich daran, dass ich ein Video von der Performance ins Netz stellen wollte. Ich hatte [seit einem Monat] keine sozialen Medien mehr und das Gefühl war irgendwie komisch … Weil es das war, was ich normalerweise immer getan hatte. Wenn etwas Großartiges passiert war, wollte ich es mit allen teilen. Und ich erinnere mich, dass ich in diesem Moment dachte: ‘Das ist Ego, das ist Ego. Das ist wahrscheinlich Bestätigung, die ich suchte’.“

Stormzy fügte schließlich hinzu, dass der Moment für ihn “eine große Lektion“ war, “in Bezug darauf, was Ego ist und wie man sein eigenes Ego vernichten muss“.

“Ich denke, das war wahrscheinlich mein größter Moment. Denn was versuche ich hier wirklich zu erreichen? Weil das, was passiert war, war tatsächlich im wahren Leben passiert. […] Es war ein großer Wendepunkt für mich zu verstehen, dass es ein Ego im Menschen gibt, das ich töten muss, weil sie sehen, wie gesegnet wir sind.“