Während Stormzy an seinem zweiten Album arbeitet, gab er einige Interviews und erklärte unter anderem, dass er als Jugendlicher häufiger attackiert wurde und drei Messer-Angriffe überlebt habe.

Stormzy performs at The BRIT Awards 2018 held at The O2 Aren

Credit: Gareth Cattermole / GettyImages

Rapper mit Herz
Nachdem UK-Grime-Star Stormzy mit seinem Debütalbum “Gang Signs & Prayer” die komplette Branche auf den Kopf gestellt, vier BET Awards gewonnen und sich weltweit einen Namen gemacht hatte, engagierte sich der 25-Jährige sozial und gründete seine eigene Wohltätigkeitsorganisation. Dank “The Stormzy Scholarship” ermöglichte der Brite einigen talentierten Fans, sich ein Stipendium für die Eliteuniversität Cambridge zu sichern und zahlte 320.000 Euro aus seiner eigenen Tasche in die Kasse ein, um dunkelhäutigen Studenten einen Traum erfüllen zu können. “Es gibt viele junge, dunkelhäutige Kinder in unserem Land, die ein exzellentes akademisches Level vorweisen, um an Orten wie Cambridge zu studieren. Dennoch sind wir immer noch unterrepräsentiert an den führenden Unis”, so der Rapper in seiner Rede an seiner alten Schule im Süden Londons während der Vergabe der britischen Reifeprüfungszeugnisse im August 2018. “Ich hoffe, das Stipendium dient als kleine Erinnerung, dass wenn junge dunkelhäutige Schüler sich wünschen an einer der besten Universitäten in der Welt zu studieren, dann ist es ihre Chance sie zu ergreifen - und wenn die Finanzierung dessen eine Hürde ist, dann können wir daran arbeiten, diese zu überwältigen.”

Seine eigene Mutter hatte ihn zu diesem speziellen Projekt inspiriert, wie Michael Owuo, so sein bürgerlicher Name, abschließend erklärte: “Meine Mutter hatte immer den Plan, dass ich zur Schule und danach nach Cambridge gehe. Es ist nichts daraus geworden, deswegen denke ich, es ist auch ihr Verdienst, dass ich an dem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich jenen helfen kann an dieser Universität zu studieren.”

Doch zum Studieren hatte es am Ende nicht gereicht. Stattdessen wollte Stormzy die Charts im Sturm erobern und kann sich glücklich schätzen, noch immer unter uns zu weilen, denn: Stormzy ist bereits dreimal dem Tod von der Schippe gesprungen. Gegenüber der “Sunday Times” sagte der “Shut Up”-Interpret, dass er in Croydon, einem Vorort von London, aufgewachsen war und täglich Gewaltverbrechen oder kriminelle Machenschaften mitansehen musste. Sein Kopf ziert ebenfalls eine Narbe, die von einem Mitschüler betrachtet wurde. Daraufhin erklärte sich Stormzy wie folgt: “Er wollte wissen, woher die Narbe stammte, also erzählte ich ihm, dass ich insgesamt dreimal niedergestochen und dabei auch einmal am Kopf getroffen wurde. Ich werde nie sein entsetztes Gesicht vergessen. Da wurde mir erst klar, was mir eigentlich angetan wurde.”

Er selbst hat alle Angriffe überlebt. Sein guter Kumpel Bjorn Brown hingegen musste bereits im April 2017 sein Leben lassen, nachdem letzterer mit einem Messer tödlich verletzt wurde. Zum damaligen Zeitpunkt nahm Stormzy wie folgt von seinem Freund Abschied: “Ich bin heute aufgewacht und habe erfahren, dass mein Kumpel aus der Kindheit gestorben ist. Ruhe in Frieden Bugz.”

Die negativen Erfahrungen wird der Grime-Star im Übrigen auf seinem zweiten Album verarbeiten, welches er momentan produzieren lässt. Wann die LP am Ende auf den Markt kommt, wollte Stormzy noch nicht näher beleuchten.