Nachdem Nicole die Reunion-Tour abgesagt haben soll, möchte sie wieder im Alleingang auf der Bühne stehen.

Nicole-Scherzinger.jpg

Credit: picture alliance / Photoshot

Keine Tournee
Mitte 2019 wurde das Comeback der Pussycat Dolls bestätigt und passend dazu direkt eine komplette Reunion-Tournee angekündigt. Die Konzerte waren wenige Stunden drauf restlos ausverkauft, ihre Fans freuten sich auf die Shows. Doch jene werden niemals stattfinden: “Wir möchten sagen, wie unglaublich enttäuscht wir darüber sind, als wir von einer Ankündigung auf Instagram erfuhren, dass die Reunion-Tour der Pussycat Dolls abgesagt wird. Bis jetzt gab es nämlich keine offizielle Mitteilung darüber”, schrieben Jessica Sutta und Carmit Bachar nieder und fügten hinzu: “In jedem Fall scheint es das Ende eines Kapitels einer unglaublichen, lebensverändernden Erfahrung voller großartiger Erinnerungen zu sein, für die wir für immer dankbar sein werden.”

Das soll jedoch nicht das Ende von PCD sein. Die Gruppe fügte abschließend hinzu: “An alle Fans: Wir lieben euch. Vertraut uns, dies ist nicht das Ergebnis, auf das wir gehofft hatten. Wir wollten es genauso sehr wie ihr, weil wir euch alle so sehr schätzen und es tut uns im Herzen weh, dass ihr so lange auf eine Antwort warten musstet.”

Neue Solo-Nummern
Kurz nach der Absage der Reunion-Tour wurde das Gerücht in die Welt gesetzt, Nicole Scherzinger habe alle Shows in Eigenregie abgesagt. Die Musikerin selbst hat sich zu der Konzertreise nicht zu Wort gemeldet und kündigte stattdessen neue Musik an.

“Ich habe in letzter Zeit etwas geschrieben und an diesem Album gearbeitet”, sagte Scherzinger laut der “Variety” und wird nach acht langen Jahren neue Lieder veröffentlichen. Ihre nächste EP soll demnach auf den Namen “Warrior” hören und wurde mit einer Performance von “Never Going Back” angekündigt.

Die Live-Session aus Los Angeles kannst Du Dir hier anhören: