Die schauspielernde Musikerin litt jahrelang unter den Meinungen anderer und traf schließlich eine Entscheidung, welche sie bis heute nicht bereut.

Selena-Gomez.jpg

Credit: picture alliance / Birdie Thompson

Lupus und Operation
Selena Gomez steht seitdem sie denken kann vor der Kamera und wurde von Millionen von Menschen als Alex der Disney-Serie “Die Zauberer vom Waverly Place” gefeiert. Anschließend machte sie sich auch als Musikerin einen Namen, veröffentlichte einen Hit nach dem anderen und zog sich in 2014 plötzlich aus dem Rampenlicht zurück. Der amerikanische Superstar war an Lupus erkrankt und hatte mit der Chemotherapie begonnen. “Ich hätte einen Schlaganfall bekommen können und musste daher einen Chemotherapie machen. Ich hätte damals so gerne gesagt: ‘Ihr habt ja alle keine Ahnung. Ich mache gerade eine Chemotherapie. Ihr Arschlöcher!’ Doch ich habe mich dazu entschlossen, so lange zu warten, bis ich wieder selbstsicherer war und mich besser gefühlt habe. Das ist jetzt der Zeitpunkt”, so die „Do It“-Interpretin.

Via Instagram erklärte sie in 2017: “Ich habe mitbekommen, dass meine Fans sich gewundert haben, warum ich meine neue Musik im Sommer nicht promotet habe, obwohl ich so stolz darauf bin. Ich hingegen habe herausgefunden, dass Lupus meine Nieren ruiniert hat und ich eine Transplantation brauchte”, erklärte Gomez im Untertitel auf Instagram in 2017 und fügte hinzu, dass ihre Freundin Francia Raisa ihr eine Niere spendete und sie sich momentan auf dem Weg der Besserung befinden würde. Drei Jahre nach der Operation präsentierte Gomez erstmals ihre Narbe am Bein und schrieb dazu: “Ich erinnere mich daran, dass es nach meiner Nierentransplantation sehr schwierig war, meine Narbe zu zeigen. Ich wollte nicht, dass sie auf Fotos zu sehen ist, also habe ich Dinge getragen, die die Narbe verdecken würden. Ich bin ich mir mehr denn je bewusst, wer ich bin und was ich durchgemacht habe ... und darauf bin ich stolz.”

Leben ohne soziale Medien
Selena Gomez betrachtet ihr Leben seit der Operation anders, zog aus Los Angeles weg und hat den Zugang zu allen Accounts im Netz abgegeben. Sie habe noch nicht einmal mehr Passwörter für Instagram, Facebook und Co., wie die Sängerin und Schauspielerin Anfang 2022 berichtete.

“Es war die beste Entscheidung, die ich je für meine psychische Gesundheit getroffen habe. Ich habe ein System kreiert, wo ich meine Passwörter nicht habe. Und der unnötige Hass und die Vergleiche verschwanden, sobald ich mein Handy aus der Hand legte. Ich lege seither eine viel bessere Beziehung zu mir selbst“, so Sel im Interview mit der “InStyle”.

Passend dazu fügte die US-Amerikanerin im April 2022 gegenüber “Good Morning America” hinzu: “Ich war seit viereinhalb Jahren nicht mehr im Internet. Das hat mein Leben komplett verändert. Ich bin glücklicher. Ich bin präsenter. Ich habe bessere Verbindungen mit Leuten. Ich fühle mich normal dadurch.”