Ed-Sheeran-TEASER.jpeg
Ed-Sheeran-TEASER.jpeg
Hat kein kreatives Eigentum gestohlen

Ed Sheeran vor Gericht: 5 Millionen-Klage nach "Shape of You"

Fünf Jahre nach dem Drop von “Shape of You” musste sich Ed Sheeran vor Gericht verteidigen.

Ist die Hook geklaut?

Am 06. Januar 2017 veröffentlichte Ed Sheeran seinen weltweiten Nummer-eins-Song “Shape of You”. Das Stück dient als Lead-Single seines dritten Studioalbums “÷”÷ und konnte bis heute allein via Spotify über 3,061 Milliarden Streams einfahren. Mit jenen Klickzahlen mutierte das Stück zum beliebtesten Song auf der schwedischen Streaming-Plattform und soll Sheeran und seinem Team umgerechnet zwischen 12 und 15 Millionen Euro brutto eingebracht haben. Doch der britische Superstar wird scheinbar nicht von dem ganzen Geld profitieren können:

Sam Chokri verklagte Sheeran bereits im Sommer 2018 und erklärte vor Gericht, dass sein eigenes kreatives Eigentum für die Hit-Single benutzt worden war. Demnach soll sich Ed mit seinem Team an der Hook seines Liedes “Oh Why” aus dem Jahr 2015 bedient und einfach die Geschwindigkeit geändert haben. Einen Vergleich der beiden Stücke kannst Du Dir hier anhören

Aussagen vor Gericht

Nachdem Sam Chokri, welcher sich unter dem Alter Ego Sami Switch einen Namen im Game machen will, den Briten verklagt hatte, soll die “Performing Rights Society” - kurz PRS - alle Zahlungen von “Shape of You” einbehalten haben. Sheeran selbst klagte auf “Rufmord” und ließ von seinem Team bereits in 2018 erklären, dass er weder eine Zeile noch eine Melodie geklaut habe. All seine Lieder sollen Unikate sein.

Vier Jahre später landete der Fall schließlich vor Gericht. Am Freitag, den 04. März 2022 behauptete der Anwalt des Klägers -Andrew Sutcliffe QC -, dass sich Sheeran “Ideen ausleihen, sie in seine Songs werfen und er den Move manchmal anerkennen“ würde. Der britische Superstar selbst stand vor Gericht und erwiderte auf die weitere Aussage, er beim Songwriting von “Shape of You” überwältigt von all den Inspirationen wäre, folgendes: “Sie sagen, es sei überwältigend gewesen. Dem stimme ich nicht zu.”

Auch fügte Sheeran anhand von diversen Beispielen hinzu, dass er in der Vergangenheit unzählige Newcomern kreditiert habe. Ed bezeugte ebenfalls, dass er meistens mit anderen Songwritern zusammenarbeitet und dass es oft schwer ist, festzustellen, wer die einzelnen Teile eines Liedes tatsächlich geschrieben hat, wenn er fertig ist. In Bezug auf seinen “Shape of You“-Co-Writer Johnny McDaid sagt er: “Meine und Johnnys Schreib-Partnerschaft ist sehr ähnlich wie ein Tennisspiel. Er sagt etwas und ich antworte darauf. Wir sind ziemlich schnell, wenn wir loslegen - … Hin und her."

Schon einmal verklagt

Für Sheeran ist es dennoch nicht das erste Mal, dass er vor Gericht stand. Für seine Single “Photograph” aus 2015 wurde er ebenfalls verklagt, da es einen separaten Urheberrechtsanspruch von Martin Harrington und Thomas Leonard gab. Das Duo erhielt schließlich einen Anteil an den Tantiemen des Songs und eine Pauschalsumme von 4 Millionen Pfund in einer außergerichtlichen Einigung.

Auf die wiederholte Frage, ob er für den Refrain seines Songs “Photograph” ebenfalls verantwortlich sei, antwortete Sheeran lapidar: “Das kann ich Ihnen ehrlich gesagt nicht sagen. Ich weiß es nicht. Wir haben den Song zusammen geschrieben.”

Das Gericht hat gerade eine Mittagspause eingelegt. Sheeran wird voraussichtlich bis in den Abend hinein aussagen, bevor ein Urteil gefällt wird oder weitere Verhandlungstage angesetzt werden.

Ed Sheeran - Shape of You (Official Music Video)
Ed Sheeran - Shape of You (Official Music Video)