Schon im vergangenen Jahr wurde wegen des Liedes The Rest of Our Life gegen Tim McGraw, Faith Hill und Ed Sheeran eine Klage eingereicht. Letzterer Interpret hat sich nun selbst zu Wort gemeldet und wies alle Vorwürfe zurück.

Ed Sheeran

Credit: Dave Hogan / GettyImages

Nächster Rechtsstreit
Im Dezember 2017 wurden Tim McGraw und Faith Hill verklagt, nachdem sie gemeinsam die Single The Rest of Our Life aus dem gleichnamigen Album geschrieben, aufgenommen und auf den Markt gebracht haben. Ed Sheeran schrieb zum damaligen Zeitpunkt den Text des Liedes und muss sich aktuell ebenfalls mit einem Richter in New York herumschlagen.

Sean Carey und Beau Golden, zwei australische Songschreiber, behaupten seither, dass vor allem Sheeran von dem Track When I Found You der ebenfalls australischen Sängerin Jasmine Rae inspiriert worden war und den Beat sowie die Vertonung abgekupfert habe. Musikexperte und Promoter Tim Holland hängt ebenfalls mit in den Seilen, welcher laut Billboard bereits gestanden haben soll, dass er von der eigentlichen Urheberrechtsverletzung gewusst haben. Letzterer soll jedoch nichts gesagt habe, um seinen Job bei Sony Music Entertainment nicht zu gefährden.

Carey und Golden fordern unteres fünf Millionen Dollar Schadensersatz, inklusive einer gerichtlichen Verfügung, die den Song The Rest of Our Lifepermanent blockiert.

Sheeran meldet sich zu Wort
Normalerweise lässt Ed Sheeran seine Anwälte solch einen Rechtsstreit regeln. Doch dieses Mal hatte er die Nase gestrichen voll und meldete sich kurzerhand selbst zu Wort. Wie der britische Rotschopf von ContactMusic zitiert wurde, soll er vor Gericht gestanden haben, dass er von niemandem abgeschrieben habe und demnach auch nicht um Erlaubnis hätte fragen müssen.The Rest of Our Life soll demnach eine originale und in Eigenarbeit entstandene musikalische Komposition des Briten sein, welche aus seiner Feder stammen würde.

Der Shape of You-Interpret soll den zuständigen Richtern ebenfalls erklärt haben, dass beide Songs unterschiedlicher nicht sein können und er den Rechtsstreit so schnell es geht vom Tisch haben möchte. Ein Gericht in New York wird sich dem Fall in den kommenden Wochen annehmen.