Zur Feier seines 50. Geburtstags hat sich Snoop etwas ganz Besonderes einfallen lassen und seine Fans mit einem neuen Track überrascht.

Snoop-Dogg.jpg

Credit: Denise Truscello / GettyImages

Neue Musik & Super Bowl
18 Studioalben, 175 offizielle Singles und 25 Mixtapes später ist Snoop Dogg noch immer nicht am Ende seiner Karriere angekommen. Stattdessen schafft es der “Doggystyle”-Interpret seit seinem Debüt in 1993 alle Fans immer wieder vom Hocker zu hauen und denkt noch lange nicht daran, das Mikrofon aus der Hand zu legen. Stattdessen zeigte er sich im Oktober 2021 erst erneut im Tonstudio und scheint tatsächlich einen gemeinsamen Track mit Eminem auf den Markt bringen zu wollen:

Ob wir das Stück noch vor dem US-Sporthighlight des Jahres 2022 präsentiert bekommen werden? Wie die National Football League - kurz NFL - bereits bestätigte, wird Snoop Dogg neben seinen Kollegen Kendrick Lamar, Mary J. Blige, Eminem und Dr. Dre die Halbzeitshow des 56. Super Bowls am 13. Februar 2022 in Inglewood auf die Beine stellen. Der Rapper erklärte zum Coup im Interview mit der NFL: “Jeder auf der Welt wird sehen, warum Dr. Dre der beste in dem ist, was er tut und warum er solch ein starkes Team wie uns zusammengerufen hat, um ihn dabei zu unterstützen.”

Happy Birthday!
Snoop Dogg selbst hatte jedoch mehr zu feiern als nur die anstehende Kollaboration mit Eminem und die Super Bowl Halbzeitshow im Februar 2022: Der Rapper wurde am 20. Oktober 50 Jahre alt und feierte eine Party der Superlative.

Passend dazu überraschte Snoop ebenfalls alle Fans mit der ersten Singleauskopplung aus seinem am 14. November 2021 erscheinenden 19. Studioalbum “Snoop Dogg Presents The Algorithm” und kollaborierte für das Stück “Big Subwoofer” mit seinen Jungs Ice Cube, E-40 und Too $hort.

Und natürlich haben sich die Jungs nicht einfach so getroffen: Die vier Hip-Hop-Größen nennen sich Mount Westmore und wollen bald ihre erste gemeinsame CD auf den Markt bringen. Doch vorab gibt es erst einmal das übernatürlichen “Big Subwoofer”-Musikvideo, in welchem alle vier Stars mit Alien und Avatar-Frauen abhängen: