Die vierte Staffel von The Masked Singer fand am 23. März 2021 ein Ende und resultierte in der Demaskierung von unter anderem Sängerin Cassandra Steen und Musiker Sasha.

The-Masked-Singer-Dino.jpg

Credit: ProSieben / Willi Weber

The Masked Singer 4
Am 16. Februar 2021 begann die vierte Staffel der Musikshow The Masked Singer, in der Prominente maskiert in Ganzkörperkostümen singen und versuchen die Jury von ihrem Können zu überzeugen. In den vorherigen drei Anläufen konnten die Sänger:innen Max Mutzke, Tom Beck und Sarah Lombardi mit ihren Performances in fünf bis zehn Kilogramm schweren Outfits alle vom Hocker hauen und die Trophäe am Ende mit nach Hause nehmen.

Sarah-Lombardi-gewinnt-The-Masked-Singer-3.JPG

Credit: ProSieben / Willi Weber

Nachdem in der vierten Staffel unter anderem bereits Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein, Sänger Guildo Horn, Moderator Thore Schölermann und Schwimmerin Franziska van Almsick ihre Masken ablegen mussten und enttarnt worden waren, konnten vier weitere Performer am 23. März 2021 ins Finale einziehen.

In drei verschiedenen Runden mussten sich der Flamingo, der Leopard, der Dinosaurier und die Schildkröte duellieren und einen Song nach dem anderen zum Besten geben. Letzteres Tier schied nach der ersten Performance aus und entpuppte sich als Modern Talking-Mitglied Thomas Anders. Nach der Show sagte er: “Mal in eine andere Rolle zu schlüpfen. Das ist etwas, das wir als Kinder alle gerne gemacht haben, man als Erwachsener aber nicht mehr so macht. Das ist so was von großartig: In eine Maske reinzuschlüpfen und keiner weiß, wer darunter steckt. Das macht Freude!”

Thomas-Anders-war-die-Schildkrote-The-Masked-Singer.JPG

Credit: ProSieben / Willi Weber

Ross schaffte es auf Platz 3
In einer weiteren Runde wurde Sänger, Moderator und Entertainer Ross Antony enttarnt und legte das Kostüm vom Flamingo ab. Passend dazu bedankte er sich für die Chance und erklärte: “Ich bin froh, dass ich so weit gekommen bin. Ich habe echt gedacht, ich fliege gleich in der ersten Woche raus, da ich meine Stimme verstellt hatte und noch gar nicht meine richtige Stimme zeigen konnte. Ich wollte so lange es geht, die Leute verwirren. Ist es ein Mann, ist es eine Frau? Ich konnte so viele Sachen ausprobieren. Ich war eine Woche ein Rocker – wer hätte das bei mir gedacht?”

Ross-war-der-Flamingo-The-Masked-Singer.JPG

Credit: ProSieben / Willi Weber

Im eigentlichen Finale traten am Ende der Leopard und der Dinosaurier an und gaben die Singles “Survivor" von Destiny’s Child und ein Medley aus "Rapper’s Delight – The Sugarhill Gang" und "Get Lucky" von Nile Rodgers und Daft Punk feat. Pharrell Williams zum Besten.

Doch am Ende konnte es nur einen Sieger geben und das war der Dinosaurier. Doch wer steckte im Outfit?

The-Masked-Singer-Dino.JPG

Credit: ProSieben / Willi Weber

Hatte Sasha mit dem Sieg gerechnet?
Niemand Geringeres als Sänger Sasha steckte unter dem Dino-Kostüm und erklärte im ProSieben-Interview: “Ich bin sehr glücklich, aber auch sehr erschöpft. Und erleichtert, denn jetzt ist zumindest schon mal der Kopf ab (lacht). Der wiegt schon ein paar Kilo. Ich freue mich, dass ich gewonnen habe. Die Show ist ja in erster Linie kein Gesangswettbewerb, sondern ein Performance-Wettbewerb und ein großes Rätsel. Meine Devise war, entweder fliege ich in der ersten Show raus oder ich komme ins Finale. In der ersten Show bin ich weitergekommen und dann dachte ich, jetzt muss ich mich durchbeißen.”

The-Masked-Singer-Dino.JPG

Credit: ProSieben / Willi Weber

Mit seinem Sieg in der Show und damit dem Aus für Cassandra Steel im Leoparden-Look hatte Sasha im Übrigen nicht gerechnet: “Ich habe jedes Mal gezittert. Man weiß ja nie, wie die Zuschauer abstimmen. Und selbst ist man ja immer am kritischsten. Da waren so viele starke Sänger im Feld. Und auch Nicht-Sänger, die ich als Figur toll fand, wie Thore als Monstronaut. Der hat wirklich super performt. […] [An meiner Maske] gefällt mir besonders gut die Zahnspange. Auf der einen Seite hat es den Dinosaurier etwas martialisch, aber auf der anderen Seite auch supersüß gemacht.”

Die Performance von Sasha kannst Du Dir unterdes hier anschauen: