In der neuen Rubrik “Kinder fragen Rapper” von Late Night Berlin stand Sido Rede und Antwort und konnten auf souveräne Art und Weise die Kids überzeugen.

Sido3.png

Credit: Murat Aslan

Rubrik: Kinder fragen Rapper
Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mehrere Folgen der Rubrik “Kinder fragen Rapper” von Late Night Berlin mit Klaas Heufer-Umlauf ausgestrahlt worden waren, haben Fans nach mehr verlangt. Passend dazu haben sich die investigativen Journalisten Pauline und Romeo nach Aufnahmen mit unter anderem Dardan, Veysel, Capital Bra und Bozza ebenfalls mit Sido getroffen und fühlten dem Sprechgesangskünstler auf den Zahn.

“Wie macht man ein Rap-Lied?”, fragte Pauline unter anderem und bekam vom Nummer-eins-Act folgende Antwort präsentiert: “Ich glaube, am allerwichtigsten ist, dass man keinen Unsinn erzählt im Lied. Oder richtig richtig großen Unsinn - dann macht es auch wieder Sinn. […] Ich habe mal ein Lied gemacht, da geht der Refrain: ‘Dadadadadaaaa da, dadadadadadaaaa da!’ Da geht es im Grunde um nichts, aber auf dem Lied rede ich ganz schön großen Unsinn. […] Ist ein schönes Lied, mögen die Leute sehr gern. Oder kennt ihr das Lied ‘Bilder im Kopf?’ Das ging ganz schnell, das habe ich in einer Stunde geschrieben.”

Dass Sido nur 60 Minuten für den Track gebracht und dafür “so viel Geld” bekommen hat, machte ihn selbst etwas sprachlos. Verlegen fügte der Rapper hinzu: “Ja, es war viel.”

Im Anschluss daran schauten sich die beiden investigativen Journalisten und ihr Gast Sido den Clip “4 Uhr Nachts” an, welchen Sido in Zusammenarbeit mit Haftbefehl und Kool Savas erarbeitet hatte. Jegliche Luxusschlitten wie den im Clip abgefilmten Mercedes oder Ferrari sollen dabei geliehen worden sein - schließlich hat Sido gar keinen Führerschein. Dass der Künstler dennoch hinterm Steuer gesessen hatte, beunruhigte Romeo. “Ich muss die Polizei rufen, weil es nicht erlaubt ist”, sagte der Junge entsetzt, bevor der Rapper erwiderte: “Wieso? Was willst du denn dann sagen? Wer ist gefahren? Sagst du Sido ist gefahren? Du weißt ja gar nicht, wie ich richtig heiße. […] Ich heiße Hartmut. Ne, [der Name ist nicht cool].”

Pauline wollte Sido am Ende nur noch bei seinem Vornamen ansprechen, welcher sich mit diesem Move befasste und schlicht und einfach erklärte: “Du kannst mich gerne Hartmut nennen, wenn du das möchtest. Ich habe dir aber schon gesagt, dass ich den nicht cool finde. Würde bedeuten, dass du mich ärgern willst. […] Lass da mit dem Hartmut, erzähl das keinem.”

Fans sind seither von dem Clip begeistert und kommentierten den Post unter anderem mit Lobeshymnen und der Tatsache, dass Sido ein wunderbarer Vater für seine eigenen drei Söhne sein würde.

Kommentarfeld-YouTube-10.03.2021 - Folge SIDO

Credit: LateNightBerlin / YouTube

Warum Sido am Ende einen Lachflash hatte und was es mit den Sprechgesangskünstlern auf sich hat, die “auf dem Schulhof auf ihn warten, damit er ihre Hausaufgaben für den nächsten Tag” machen kann, kannst Du Dir selbst einmal anschauen. Klick’ Dich rein für eine neue Runde “Kinder fragen Rapper”: