Im Juli 2018 wurde die Musikerin nach einer Überdosis leblos in ihrem Schlafzimmer vorgefunden und sprach nun erstmals über die Folgen ihres Drogenkonsums.

Demi-Lovato.jpg

Credit: David Livingston / GettyImages

Überdosis
Die Welt stand für alle Demi Lovato-Fans eine Sekunde lang still, als am 25. Juli 2018 die Meldung veröffentlicht worden war, die Sängerin sei mit einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert worden. Zwei Wochen lang musste sie in Los Angeles stationär behandelt werden, bevor sie direkt im Anschluss in eine Entzugsklinik eingewiesen und drei Monate lang Tag und Nacht betreut worden war. Über jene Nacht wollte die “Anyone”-Interpretin lange Zeit nicht sprechen und öffnete sich ein Jahr später im Interview mit Ashley Graham vom “Pretty Big Deal”-Podcast.

“Ich habe mich selbst fertig gemacht. Ich glaube ehrlich, dass das alles zu dem geführt hat, was letztes Jahr passiert ist. Es war nur meinetwegen, weil ich dachte, ich habe mich von der Essstörung befreit, doch eigentlich war es nicht so. […] [Heute] habe ich eine Reihe von Menschen um mich herum, mit denen ich im Bereich der Genesung.zusammenarbeite. Einer von ihnen ist Ernährungsberater, einer von ihnen ist mein Therapeut. Wenn ich jetzt in den Spiegel schaue und anfange, einen negativen Gedanken zu haben, sagte ich: ‘Nein, du bist wunderschön, du bist wunderschön, ich liebe dich, du bist perfekt so wie du bist.’ - Ich würde mir wünschen, wenn ich an dem Punkt ankomme, an welchem ich unglaublich selbstbewusst bin und das in meinem Körper … Doch in Wahrheit ist es nicht der Fall. […] Endlich habe ich das Gefühl, frei von dem Drang zu sein. Und es ist der freieste Moment, den ich jemals in meinem ganzen Leben gefühlt habe”, sagte Demi und sei dankbar dafür, eine weitere Chance bekommen zu haben.

Folgen der Überdosis
In ihrer eigenen YouTube Originals-Dokumentation “Demi Lovato: Dancing with the Devil”, dessen Trailer mittlerweile bereits präsentiert worden war, sprach die Musikerin ebenfalls über die Folgen jeder Nacht. Die Ärzte hätten demnach ihrer Familie gesagt, dass sie nur noch “fünf bis zehn Minuten” zu leben hätte und den Tag nicht überstehen würde.

“Ich hatte in den letzten zwei Jahren so viel zu sagen und wollte die Dinge, die passiert sind, richtig stellen. Ich habe viele Leben gehabt. Ich bin wie eine Katze, weißt du? Ich bin in meinem neunten Leben. Ich bin bereit, wieder das zu tun, was ich liebe, nämlich Musik zu machen. […] Ich hatte drei Schlaganfälle. Ich hatte einen Herzinfarkt. Meine Ärzte sagten, dass ich nur noch fünf bis zehn Minuten hätte”, sagte sie Sängerin und fügte hinzu: “Ich erlitt einen Hirnschaden, und die Folgen spüre ich noch heute. […] Ich habe blinde Punkte auf meinem Sehfeld. Es war eine große Sache, als ich wieder ein Buch lesen konnte.”

Am 23. März 2021 soll die Doku “Demi Lovato: Dancing with the Devil” auf den Markt kommen, bis dahin kannst Du Dir den Trailer hier anschauen: