Im November 2019 gab Kanye seine Oper Nebuchadnezzar in Auftrag und soll einige der 800 Sänger seines Chors nicht bezahlt haben. Jetzt reichten diverse Mitglieder eine Sammelklage ein und fordern 30 Millionen Dollar.

Kanye-West.jpg

Credit: Rich Fury / GettyImages

Oper war ein Reinfall
Am 25. Oktober 2019 veröffentlichte Kanye West sein Album “Jesus is King” und erklärte: “Ich möchte euch wissen lassen, dass ich nicht zu eurer Unterhaltung hier bin. Wir sind hier, um die Heilsbotschaft zu verbreiten. Bitte entschuldigt mich, wenn ich etwas falsch ausspreche. Ich bin kürzlich erst konvertiert. Das bedeutet, dass ich in diesem Jahr erst gerettet worden war.”

Passend zum Drop erarbeitete der vierfache Vater mit seinem 800 Personen starken Chor seines Sunday Services die Oper Nebuchadnezzar und leitete als Erzähler bei der Premiere in der Hollywood Bowl durch den Abend. Doch wirklich erfolgreich war der Streich nicht und diverse Protagonisten und Sänger/innen sollen noch heute auf ihre Gagen warten …

30 Millionen stehen auf dem Spiel
“Hunderte von Personen sind [bei der Sammelklage] mit an Bord und es wird mit vielen vielen mehr gesprochen, die ebenfalls mit einsteigen wollen. Die engagierten Kräfte sind sehr verärgert darüber, wie sie behandelt wurden und sagen, es sei die schlimmste Erfahrung ihres Lebens gewesen”, erklärte eine Quelle gegenüber der britischen “The Sun” und sprach ebenfalls über die schwierigen Arbeitsbedingungen mit West. Der Rapper soll alle Künstler demnach dazu genötigt haben, keine Mittagspausen zu nehmen, Gänge zur Toilette waren ebenfalls verboten und höhere Gehälter für verlängerte Arbeitstage wurden auch nicht ausgezahlt.

“Jetzt geht es darum zu beweisen, dass Kanye der Arbeitgeber war und das Geld bei ihm blieb. Jetzt, da sich andere melden, wird die Beschwerde geändert und hat einen größeren Umfang. Ich bin mir ziemlich sicher, dass West auch in 20 Jahren noch nichts unternommen hat, um die Rechnungen zu bezahlen. Er würde erwarten, dass sich irgendwelche Leute darum kümmern”, so die Quelle, welche hinzufügte, dass eine Sammelklage in Auftrag gegeben worden war. “Kanye kann dies jedoch nicht vor Gericht bringen, da die Jury möglicherweise keine Fans von ihm sind und nur einen reichen Rapper sehen, der normale Leute verarscht. Er kann sich mit viel weniger zufriedengeben oder mit einer 30-Millionen-Dollar-Rechnung belastet werden.”

Was da wohl sonst noch alles auf den Rapper zukommen wird? Aktuell soll er einen ehemaligen Praktikanten von Yeezy verklagen und sich ebenfalls im Scheidungsfall mit Noch-Ehefrau Kim Kardashian befinden