Seit gut zwölf Jahren ist Eminem clean und gestand nun, dass er nach seinem letzten Drogenabsturz verlernt hatte, wie er richtig Bars droppen konnte.

Eminem-Pressebild-Recovery.jpg

Credit: Nigel Parry / Universal Music

Der starke Wille zählt
In 2007 wäre Eminem beinahe von uns gegangen. Der Rapper war nach jahrelangem Alkohol- und Drogenmissbrauch fast an einer Überdosis gestorben, wurde nach der Einnahme Methadon ins Krankenhaus eingeliefert und machte direkt im Anschluss eine Entziehungskur gegen seine Opioid-Abhängigkeit. Kurz darauf wurde er rückfällig, bevor der Superstar am 20. April 2008 endgültig allen illegalen Substanzen abgeschworen hatte und seither ein Jubiläum nach dem anderen feiern kann.

”Die Ärzte sagten mir, ich hätte das Äquivalent von vier Säcken Heroin genommen. Wäre ich ungefähr zwei Stunden später ins Krankenhaus gekommen, wäre ich gestorben. Meine Organe haben dicht gemacht. Meine Leber, Nieren, alles. Eine Dialyse [ein medizinisches Verfahren, mit dessen Hilfe schädliche Stoffe aus dem Blut entfernt werden] hatte gemacht werden müssen. Sie dachten nicht, dass ich es schaffen würde. Das Ende würde der Tod sein”, erinnerte sich Em im MTV-Interview an seine Abhängigkeit zurück.

Mittlerweile ist Eminem dreifacher Vater - zwei eigene Töchter und eine Nichte, die er großgezogen hat und sein Eigen nennt - und unglaublich stolz auf seine Kinder, welche ihm letzten Endes die Kraft gegeben hatten, clean zu bleiben. “Wenn ich also über meine Errungenschaften nachdenke, dann ist das wahrscheinlich die Sache, auf die ich am meisten stolz bin - meine Kinder großzuziehen. Es ist wichtig, die Kinder auf dem Boden zu halten, wenn sie sich in einer Situation wie unserer befinden. Es ist sehr wichtig”, sagte Eminem in Mike Tysons “Hot Boxin’”-Podcast und fügte hinzu: “Als Kind hatte ich nie das Gefühl, gut genug zu sein, egal was ich angestellt hatte. Es ist eine psychologische Sache für jeden, der sich in dieser Welt wertlos fühlt. Wenn sich jemand so fühlt und dann etwas findet, worin er tatsächlich gut ist, dann gibt er darin alles. Man denkt sich: 'Ich war noch nie gut in etwas und jetzt bin ich gut darin?' Die Leute denken, dass man mit Geld Glück kaufen kann, aber das entspricht einfach nicht der Wahrheit. Dir muss es innerlich gut gehen, ansonsten bedeutet dieser Mist überhaupt nichts.”

Rappen neu erlernen
Nach Eminems letztem Drogenabsturz hatte er im Übrigen nicht nur die Liebe am Leben neugefunden, sondern musste auch das Rappen erneut erlernen. Vor allem bei den Aufnahmen zum Album “Relapse” fiel es dem Künstler schwer, sich richtig zu konzentrieren und seine Bars wie gewohnt zu droppen.

“Weißt du, viele Dinge musste ich neu erlernen. Insbesondere bei den Aufnahmen zu 'Relapse', als ich erstmals angefangen habe, wieder das Rappen zu erlernen, wegen der Drogen-Situation, die ich durchgemacht habe. Ich musste viele Dinge noch einmal neu lernen. Genau dann war das eine der Sachen, bei denen ich mir dachte: ‘Naja, wen es sich reimt, sag es!’

Das komplette Interview mit Sirius XM’s Shade 48 kannst Du Dir unterdes hier reinziehen: