Nachdem der Wendler in Florida festgesessen und einen der ersten Recalls verpasst hatte, beendete er seine DSDS-Koorperation und wird fortan nicht mehr in der Jury sitzen.

Michael-Wendler.jpg

Credit: Mario Hommes / GettyImages

Ende vom Wendler
Im August 2020 bestätigte Michael Wendler groß, dass er für die neue Staffel von Deutschland sucht den Superstar neben Dieter Bohlen in der Jury sitzen wird und neuen Kandidaten eine Chance geben möchte. “Am meisten freue ich mich auf Pop-Titan Dieter Bohlen, meine Jury-Kollegen … Aber insbesondere auf euch, denn auf euch kommt es an”, fügte der Schlagersänger in einem bereits wieder gelöschten Video auf Instagram hinzu und stand schließlich mit Ehefrau Laura bei den ersten Dreharbeiten auf der Matte.

Dem Girl war - ihres Erachtens nach - ebenfalls ein Job angeboten worden, welchen sie dankend angenommen und anschließend Bilder von den ersten Aufnahmetagen ins Netz geladen hatte. Von RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm wurde die Influencerin am Ende eines Besseren belehrt, welcher in einer Pressekonferenz sagte: “Die Frage ist eigentlich relativ gut zu beantworten: Sie kümmert sich um dein Seelenheil, Michael. Und ansonsten gibt es keinen offiziellen ‘DSDS’-Job.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

ICH LIEBE DICH

A post shared by LAURA SOPHIE MÜLLER (@lauramuellerofficial) on

Scheinbar hat es dem Wendler nach jener Aussage die Sprache nicht nur verschlagen, er hat sich auch weniger um seine Rolle als Jury-Mitglied gekümmert. Stattdessen brachte er seine 20-jährige Ehefrau zurück in die USA - schließlich besitzt nur der Musiker eine Green-Card und muss mit der Influencerin einreisen - und sorgte anschließend dafür, dass er in Florida festsitzen muss. “Damit steht jetzt schon fest, dass der Wendler am Mittwoch, 7. Oktober, nicht bei der DSDS-Produktion in Köln dabei sein wird”, erklärte der Sender RTL, während Bohlen in seiner “Dieters Tagesschau” hinzufügte: “Ja, der Wendler lässt sich nicht lumpen. Eigentlich ist es genauso, wie wir es alle erwartet hatten, daher ärgert mich überhaupt nichts Leute. Es ist einfach so zu spät, jetzt kommt er wahrscheinlich gar nicht”, so Bohlen und fügte hinzu, dass die den “Recall eben zu dritt” machen würden. “Irgendwann findet der Wendler schon den Weg dahin, wo wir eben sind.”

Seinen Weg zum Recall wird der Wendler dennoch nicht finden und beendete nun seine Kooperation mit Deutschland sucht den Superstar. Der Grund? Das Handeln der Bundesregierung und der Medien während der Corona-Pandemie seien für ihn nicht mehr menschenwürdig. Via Instagram-Story las er folgendes Zitat vor: “Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen, grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor. Und das nicht nur alleine - sondern auch noch zahlreiche Mitstreiter”, sagte er unter anderem in folgendem Clip:

RTL hat such unterdes bereits via Twitter gegen den Wendler gestellt und erklärt, dass sie sich von dem Musiker und dessen Aussagen distanzieren würden.

Pietro will einspringen
Unterdes können sich Fans von Deutschland sucht den Superstar über einen alten Juror freuen, welcher einen Vertrag beim Sender RTL gerne wieder unterschreiben würde - Pietro Lombardi.

“Zum Thema Wendler: Ich denke, sie werden da schon eine Lösung finden, aber ich bin da, wenn es brennt. […] Das wird dann safe 60 Euro kosten. Aber Dieter Bohlen und ich sind auch ohne DSDS ein Team und ich weiß, dass Dieter mich als Juroren wollte”, erklärte der ehemalige Sieger der Castingshow via Instagram.

Ob wir Lombardi schon bald wieder hinter dem Jury-Pult sehen werden?