Die “Truth Hurts”-Interpretin erklärte, dass sie sich als “fett und wunderschön” beschreiben würde und möchte mit den alten Schönheitsidealen aufräumen.

Lizzo.jpg

Credit: Frazer Harrison / GettyImages

Keine Zeit für Hater
Drei Grammys ist Lizzo mittlerweile schwer, welche bei der Verleihung in 2020 richtig absahnen konnte. Doch die “Truth Hurts”-Interpretin wird nicht nur aufgrund ihrer Tracks gefeiert, ihr großes Mundwerk schreibt ebenfalls ständig Schlagzeilen und sorgt dafür, dass alte Schönheitsideale ein Streitthema von gestern sind. Die 140 Kilo schwere Sängerin sagte dazu: “Mich langweilt die ganze Scheiße. Und ich muss mir gar nicht deine ganze Geschichte anhören, um zu wissen, dass du von diesem Mist ebenfalls gelangweilt bist. […] Es ist so schwierig sich selbst zu lieben, wenn dich die Welt nicht liebt … Ich persönlich möchte diese Gelegenheit gerade jetzt nutzen, um mich richtig gut zu fühlen … weil wir es alle verdienen, uns so richtig gut zu fühlen.”

Sie ist “fett und wunderschön”
Auch im Sommer 2020 schwingt die Querflöte spielende Sängerin weiterhin ihre Kurven, präsentiert sich gerne halbnackt auf Instagram und sorgt dafür, dass die ein oder anderen Hater es auf sie abgesehen haben. Doch Lizzo hat keine Zeit mehr für die ganzen negativen Meinungen und möchte stattdessen darauf aufmerksam machen, dass ein übergewichtiger Mensch ebenfalls “fett und wunderschön” sein kann.

“Es ist doch verrückt, dass es überhaupt als kontrovers oder polarisierend gilt, das Wort fett zu verwenden. Wenn ich mich selbst als fett bezeichne, sagen die Leute: 'Nein, du bist nicht fett, du bist wunderschön!' Als ob das eine das andere ausschließt”, sagte Lizzo Redakteurin Alysse Gafkjen im “MusikExpress”-Interview und fügte hinzu: “In meiner Kultur ist es ein Kompliment, wenn du einen fetten Arsch hast. Ich habe immer gelacht, wenn Weiße in Fernsehshows fragen: 'Sieht mein Hintern in dieser Hose fett aus, Donna?' Als wäre es das Schlimmste auf der ganzen Welt! Wo ich herkomme, sagen die Jungs: 'Yeah, sie hat einen fetten Arsch!' Es ist also auch ein kulturelles Ding.”

Lizzo weiß im Übrigen, wie und warum sie Hater hat. Diese stellt sie sich ebenfalls genau vor, wie sie ein tristes Leben leben und keine Freude an diesem haben. “Es gibt Menschen da draußen, deren Job ist es, jeden Tag im Keller ihrer Mutter aufzuwachen, zu Anime-Pornos zu masturbieren, eine Tonne McDonalds-Kram zu fressen und Leute anzugreifen, die im Internet die beste Version von sich selbst zeigen … Also, ich will nicht über Leute schimpfen, die zu Anime-Pornos masturbieren. Da ist schon gutes Zeug dabei …!”