Vor fast zwei Jahren war Daniel spurlos auf hoher See verschwunden und wurde im September 2019 als “verschollen” gelistet. Nun ist sein Instagram-Profil wieder aktiv. Doch wer steckt dahinter?

Daniel-Kueblboeck.jpg

Credit: Luca Teuchmann / GettyImages

Musiker ist verschollen
Am Sonntag, den 09. September 2018 wurde Daniel Küblböck das letzte Mal lebend auf dem Kreuzfahrtschiff AIDAluna, welche sich von Hamburg nach New York machte, gesichtet. Wie ein Video bewiesen haben soll, war der ehemalige DSDS-Kandidat in die Labrador See, ungefähr 100 Seemeilen (etwa 185 Kilometer) nördlich von St. John’s/Neufundland, Kanada, gestürzt. Eintreffende Suchkräfte konnten Küblböck weder bergen, noch retten.

“Wir können uns nicht zu Videoaufnahmen äußern, die verfügbar gewesen sein könnten. Solches Beweismaterial würde sicherlich in jegliche Ermittlungen dieser Art einbezogen. […] Bitte beachten Sie, dass wir Vermisstenfälle 99 Jahre lang geöffnet halten müssen oder bis das Alter der vermissten Person 107 Jahre erreicht. Ohne, dass weitere Beweise dazukommen und in Abwesenheit des Körpers von Herrn Küblböck erwarten wir keine kommenden Updates”, stellte Power gegenüber “EUC” klar und fügte abschließend hinzu: “Ein Mitglied des Ermittlerteams steht mit der Familie in Kontakt.”

“Die Suche blieb bislang erfolglos. […] In dieser schwierigen Zeit sind wir mit unseren Gedanken bei der Familie des Vermissten”, teilte Sprecher Hansjörg Kunze gegenüber dem “Südkurier” mit.

Instagram-Account wieder aktiv
Unzählige Stimmen wurden seit dem Verschwinden Daniels laut, welche von dem Selbstmord des Musikers nicht ausgehen wollten. Stattdessen sei man sich sicher gewesen, dass er den Tod nur vorgetäuscht hätte und untergetaucht war. Und genau diese Gerüchte wurden nun ein weiteres Mal ausgesprochen, nachdem der Instagram-Account des damals 34-Jährigen plötzlich wieder aktiv wurde. Kommentare und Fotos sollen gelöscht worden sein, woraufhin Follower sich Gedanken machten und ihre ganz eigenen Verschwörungstheorien veröffentlichten:

Kommentare-Daniel-Kublbock.png

Credit: daniel_kaiserkueblboeck / Instagram

Daniels Vater - Günther - und auch das Management haben sich noch nicht zu den Aktivitäten auf dem Instagram-Account des Künstlers zu Wort gemeldet. Fans warten auf ein Update und eine Stellungnahme.
 

 Hinweis der Redaktion 
In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen – außer die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Solltest Du selbst das Gefühl haben, dass Du Hilfe benötigst, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältsts Du Hilfe von Beratern, die Dir Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.