Nachdem Shindy das Musikvideo zur Single “Affalterbach” in Stuttgart gedreht hatte und mit 22 km/h zu schnell auf dem Tacho geblitzt worden war, soll er nicht nur 175.000 Euro Strafe zahlen, sondern muss sich auch vor Gericht behaupten.

Shindy.png

Credit: William Krause / bigFM

Drama um Single “Affalterbach”
Also irgendwie scheint Shindy mit seiner zweiten aus dem Album “Drama” ausgekoppelten Single nur Stress zu haben. Nachdem “DODI” bereits eingeschlagen war wie eine Bombe und auf Platz eins der deutschen Charts landete, wurde am 22. März 2019 das Stück “Affalterbach” releast und schrieb direkt negative Schlagzeilen. Grund für die ganze Aufruhr war niemand Geringeres als Rapperin Shirin David, welche für das Lied nicht nur einige Lines aufgenommen hatte, sondern diese am Ende doch nicht releasen wollte und Shindy Probleme bereitete. Via Instagram meldete er sich wie folgt bei seinen Fans zu Wort und erklärte, warum man das Lied kurz nach dem Drop nicht mehr auf Spotify und Co. finden kann: “Das liegt daran, dass ich keine Freigabe von der Dame, die die Hook performt, eingeholt habe. Ich dachte, das sei selbstverständlich, zumal die Aufnahmen bei mir im Studio im Zuge einer ausgedehnteren Zusammenarbeit entstanden sind. Ich habe die Künstlerin nirgends erwähnt, um ihr Probleme mit ihrem Label etc. zu ersparen, aber Meinungen ändern sich und auch sie feiert ihre Hook heute leider wohl doch nicht mehr so sehr wie vor ein paar Wochen noch.”

David soll ihm “zwei Stunden vor Release” schließlich gesagt haben, dass sie nicht mehr auf dem Stück zu hören sein möchte. Shindy hingegen sah dies nicht ein und fügte schließlich hinzu: “Meine Annahmen [waren] natürlich sehr unprofessionell und naiv. Dafür möchte ich mich bei euch allen entschuldigen. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns für die unfassbare Resonanz und euren Support und hoffen ihr könnt das Video noch ein wenig genießen, bevor es auch offline genommen wird.”

“Affalterbach” wurde am Ende wieder aus dem Netz genommen und die Hook wurde von einer anderen weiblichen Künstlerin eingesungen, bevor der aus Bietigheim-Bissingen stammende Act den Clip ein weiteres Mal hochgeladen hatte:

Rapper steht vor Gericht
Als wäre all dieser Stress um die Single nicht schon genug, flatterte nun auch noch eine Klage ins Haus. Michael Schindler, so der Name des Rappers, war beim Dreh des Musikvideos zu “Affalterbach” in einem Maybach S650 Cabrio und dem Fantasiekennzeichen “DAD DY 1” durch die Stuttgarter Innenstadt gecruist und hatte dabei scheinbar nicht die Verkehrsregeln und die angegebene Schrittgeschwindigkeit beachtet. Rund 22 km/h soll er demnach beim Dreh zu schnell gefahren sein und wird nun zur Kasse gebeten. 175.000 Euro soll Shindy auf den Tisch legen und muss sich ebenfalls vor Gericht behaupten.

Sein Anwalt erklärte laut BILD, dass sie Einspruch einlegen werden und sagte: “Mein Mandant hat sich nicht strafbar gemacht. Es fehlte an der für den Kennzeichenmissbrauch notwendigen rechtswidrigen Absicht. Es gab eine Drehgenehmigung der Stadt.”

Was da wohl als Nächstes passieren wird?!