Mit Bodybuilder Kevin Wolter sprach Lombardi nicht nur über sein monatliches Einkommen, sondern auch über eine intime Sex-Geschichte aus der Vergangenheit.

Pietro-Lombardi.jpg

Credit: Lukas Schulze/Bongarts / GettyImages

Einkommen und Sex-Erlebnis
Pietro Lombardi hat schon vor einigen Monaten mit dem YouTuber und Bodybuilder Kevin Wolter einige Interviews aufgenommen und in diesen kein Blatt mehr vor den Mund genommen. Im neuesten Streich ging es demnach nicht nur um seine Karriere und Dieter Bohlen, sondern auch seine monatlichen Einnahmen. “Ich bin kein Typ, der so viel darüber redet”, sagte der Sänger unter anderem und gab zu, dass er Firmen und Immobilien besitze. Auch sei er ein Franchiser, weil ihm mittlerweile ein Supermarkt gehören würde. Mit Musik würde Pietro demnach am wenigsten im Jahr verdienen und legte schließlich die Karten auf den Tisch: “In einem richtig guten Monat kann ich eine Million verdienen und mit nach Hause nehmen. [Davon gibt es aber] nicht viele im Jahr. Wenn man zum Beispiel einen krassen Deal in dem Monat hat, dann verdient man eine Million Euro. Ansonsten würde ich sagen im Monat zwischen 100.000 und 200.000 Euro.”

Doch dieses Geständnis war nicht das einzige, welches der DSDS-Gewinner von 2011 ausplauderte. Auch sprach er über sein peinlichstes Sex-Erlebnis und brachte damit seine Fans zum Lachen. “Ja, was heißt peinlich?”, startete der Sänger in die Antwort auf die Frage, was in der Vergangenheit passiert war. “Es gab schon mal Momente, wo ich nach zwei Minuten fertig war. Ob das peinlich ist, das weiß ich nicht … aber […] getroffen habe ich immer und wusste immer, wo der Weg hinführt. Peinlich jetzt nicht, aber als Mann so willst du Gas geben und wenn du dann nach zwei Minuten denkst … Kennst du das, wenn du so denkst: ‘Fuck alter. Nein, das kann doch nicht sein!’ Aber wenn das Zucken kommt, dann ist vorbei! Du kannst es nicht mehr halten.”

Mit viel Humor und Bewegungen, welchen “dem Zucken” ähnlich sehen sollen, beantwortete Pietro auch diese Frage.

Auf der Suche nach der Richtigen
Ob Lombardi bei seiner nächsten Herzdame damit Eindruck schinden kann? Auf der Suche nach der Richtigen sei der Wahl-Kölner schon lange nicht mehr, sondern würde einfach abwarten. “Ich weiß gar nicht wie das [mit dem Dating] funktioniert. Ich bin ein ganz unerfahrener junger Mann. Nicht was andere Sachen angeht, aber zumindest beim Frauen ansprechen. […] Eine Frau, die mein Herz erwärmen würde, wäre einfach eine ganz normale, bodenständige Frau mit einem normalen Job. Die einfach süß ist. Ich brauche keine Silikonbrüste oder was weiß ich. Ich brauche einfach eine goldige Frau”, erklärte Pietro gegenüber der BILD.