Fast drei Jahre nach dem Selbstmord von dem Musiker und Familienvater Chester Bennington, haben die Jungs von Linkin Park neue Texte geschrieben.

Brad-Delson-Mike-Shinoda-and-Rob-Bourdon-of-Linkin-Park.jpg

Credit: Jason Laveris / GettyImages

RIP Chester
Im Juli 2017 hatte sich Chester Bennington aus einem Akt der Verzweiflung das Leben genommen. Der Linkin Park-Frontmann wird seither nicht nur von seinen sechs Kindern und der Ehefrau sehnlichst vermisst, sondern auch von Millionen von Fans weltweit. Sein Kumpel und Band-Mitglied Mike Shinoda sprach schon häufiger über eine Zukunft der Gruppe und hatte ein Hologramm-Chester definitiv ausgeschlossen.

“Ich habe tatsächlich gehört, dass Leute außerhalb der Band das vorschlagen. Und es gibt absolut keine Chance, dass so etwas passieren wird. Ich könnte keinen Hologramm-Chester ertragen, Leute, das wäre das Allerschlimmste”, gestand er in einer Frage-Antwort-Runde auf Instagram-Live und bat wie folgt um Rücksichtnahme: “Für alle von euch, die eine geliebte Person verloren haben, einen Freund, ein Familienmitglied: Könnt ihr euch vorstellen, ein Hologramm von ihnen zu haben? Fürchterlich. Ich kann das nicht tun.”

Auf Tour gehen wollen die Linkin Park-Mitglieder dennoch und haben sich bereits mit der Idee abgefunden, einen neuen Frontmann zu engagieren. “Ich wünschte, wir wären in einer Brian Johnson/Bon Scott-Situation, wo der Typ - also unser bester Freund, welcher für die Band gesungen hat und gestorben ist - sprichwörtlich gesagt hätte: ‘Das ist unser Mann’. Wir hätten ihm dann zugehört und er wäre definitiv der Kandidat gewesen. Wir würden alle mit der Entscheidung einverstanden sein, mit ihm chillen und mit ihm musizieren. Doch so einfach ist das nicht - solch eine Situation gab es nur einmal”, gestand Shinoda im Podcast “Inside the Studio” und fügte hinzu: “Wir sind offen dafür, jedoch glaube ich, dass einige Menschen eine schwere Zeit haben, das zu verstehen. […] Ich werde die Zukunft nicht vorhersagen. Es wird einfach passieren. Hört auf, Gerüchte zu erfinden.”

Zukunftspläne mit neuem Album
Monate sind seit jenen Aussagen vergangen, die hinterbliebenen Jungs von Linkin Park haben sich getroffen und mittlerweile bereits neue Texte geschrieben. Das zumindest sagte Bassist Dave Farrell in einem Video-Interview mit “Kerrang!”: “Zum jetzigen Zeitpunkt denke ich, dass wir weltweit alle eine Version von derselben Sache machen - wir versuchen, zu Hause zu bleiben und so gesund wie möglich zu bleiben. […] Wir, als Band, haben schon mit dem Schreiben angefangen, bevor das alles [mit dem Coronavirus] losging. An diesem Punkt halten wir dementsprechend ganz gemütliche 'Zoom'-Sessions ab, um gemeinsam zu Mittag zu essen und ‘Hallo’ zu sagen. Wir waren bisher dennoch nicht in der Lage, zusammenzukommen und zu schreiben. Wir arbeiten ein bisschen von Zuhause aus, entwickeln Ideen. Ich habe viel Schlagzeug gespielt, nur um etwas Neues zu machen - das mache ich seit anderthalb Jahren und mache absichtlich so viel Lärm wie möglich, um meinen eigenen Raum im Haus zu schaffen.”

Ob wir in 2020 bereits neue Musik auf die Ohren bekommen werden?!