Statt wie geplant zwischen Juni und August mit ihrem Album “Lover” auf Weltreise zu sein, hat Taylor alle Shows abgesagt und wird sich bis 2021 aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Taylor-Swift.jpg

Credit: Dia Dipasupil / GettyImages

Keine Shows in 2020
Am 23. August 2019 veröffentlichte Taylor Swift ihre sechste Nummer-eins-Platte “Lover” und konnte über 3,2 Millionen Exemplare an den Mann bringen. Passend dazu wollte die US-Sängerin ebenfalls auf Tour gehen und mit dem “Lover Fest” unzählige Fans vom Hocker hauen. Am 20. Juni sollte die erste Show in Belgien starten, bevor sie am 24. Juni für 22.290 Besucher die Waldbühne zum Beben bringen und am 01. August 2020 im amerikanischen Foxborough ihre Konzertreise beenden wollte. “Und sollte es keine solcher Veranstaltungen an Orten, an welchen ich schon seit vielen Jahren nicht mehr war, geben, werden wir sie einfach kreieren”, fügte der Superstar via Instagram hinzu.

Doch an all die Worte kann sich Swift im Jahr 2020 nicht halten - die Corona-Pandemie macht auch ihr das Leben schwer. Es geht sogar so weit, dass sich Taylor Swift bei ihren Fans zu Wort melden musste und alle Termine bis Anfang 2021 cancelte. Stattdessen möchte sie sich eine Auszeit gönnen und gestand:

“Ich bin so traurig, dass ich dieses Jahr nicht mehr in der Lage sein werde, euch bei einem meiner Konzerte zu sehen, aber ich weiß, dass es die richtige Entscheidung ist. Bitte, bitte bleibt gesund und in Sicherheit. Ich werde euch - sobald ich kann - wieder von der Bühne aus sehen, aber gerade jetzt ist es nur wichtig, die Quarantäne ernst zu nehmen, zum Wohle aller.”

Einzig und allein die Performances in Brasilien und dem Norden von Amerika sollen zum redaktionellen Zeitpunkt aufs Jahr 2021 verschoben werden, die Daten dazu sollen in Kürze folgen. Ob Swift auch weiterhin an einer Show in Deutschland interessiert ist, ist nicht bekannt. Stattdessen versucht sich Taylor an die soziale Distanz zu gewöhnen und wird nur die Gesundheit ihrer Familie im Kopf haben. Ihre eigene Mutter Andrea scheint demnach zur Risikogruppe zu gehören und bekämpft aktuell den Krebs. Bei einer Untersuchung aufgrund einer Brustkrebsbehandlung haben Ärzte erst im vergangenen Jahr bei ihr einen Gehirntumor entdeckt.

“Mama ist immer für mich da. Sie ist momentan mit mir auf Tour und auch wenn sie mal nicht mit mir reist, kann ich sie immer und zu jeder Uhrzeit anrufen und sie nimmt immer ab. Sie ist quasi meine Therapeutin, sie bringt Licht ins Dunkle und ich liebe sie dafür”, erklärte Taylor gegenüber dem “NME”-Magazin und fügte im Interview mit dem “Variety”-Team hinzu: “Während sie die Behandlung durchmachte, fanden sie einen Gehirntumor. Die Symptome eines Gehirntumors sind sehr anders als alles, was wir mit ihrem Krebs bisher durchgemacht haben. Es ist sehr hart für uns als Familie. […] Das ist der Grund. Ich meine, wir wissen nicht, was passieren wird. Wir wissen nicht, welche Art von Behandlung wir aussuchen werden. Es war zu der Zeit einfach die richtige Entscheidung, für jetzt, für das, was gerade passiert. Jeder liebt seine Mutter, für jeden ist seine Mutter wichtig. Für mich hingegen ist sie wirklich eine Leitfigur. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe, spreche ich zuerst mit ihr. Also war es natürlich eine große Sache, über ihre Krankheit zu sprechen.”