Bei einer Untersuchung aufgrund einer Brustkrebsbehandlung haben Ärzte bei Taylor Swifts Mutter Andrea einen Gehirntumor entdeckt. Nun sprach die Musikerin erstmals über die schwere Zeit.

Taylor und Andrea Swift

Credit: Cooper Neill / GettyImages

Andrea hatte Brustkrebs
“An Weihnachten letztes Jahr sagte ich meiner Mutter, dass ich als Geschenk von ihr gerne hätte, dass sie zur Vorsorge gehe, nur um mich zu beruhigen. Sie stimmte zu und ließ sich untersuchen”, schrieb Taylor Swift im April 2015 in einem emotionalen Brief auf Tumblr nieder und fügte hinzu, dass man ihrer Mutter Andrea nach einer solchen Kontrolle Brustkrebs diagnostiziert hatte. Im Anschluss daran wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt und Spezialisten herangezogen wurden, welche den Krebs erstmals bekämpfen konnten. Doch lange hielt es leider nicht an: In der Aprilausgabe der US-amerikanischen “ELLE” von 2019 reflektierte die “Shake It Off”-Interpretin die vergangenen Monate und gestand, dass ihre Mutter ein weiteres Mal erkrankt sei. “Ich musste lernen, mit schwerer Krankheit in meiner Familie umzugehen. Meine beiden Eltern hatten Krebs und meine Mutter kämpft jetzt wieder gegen ihn”, schrieb Swift in ihrer Coverstory nieder und fügte hinzu: “Es hat mich gelehrt, dass es echte Probleme gibt und erst danach alles andere kommt. Der Krebs meiner Mutter ist ein echtes Problem. Ich war so besorgt um das tägliche Auf und Ab. Ich widme jetzt alle meine Sorgen, meinen Stress und meine Gebete wirklichen Problemen.”

Ein Leben ohne Andrea könnte sich Taylor nicht vorstellen und sagte gegenüber dem “NME”-Magazin: “Mama ist immer für mich da. Sie ist momentan mit mir auf Tour und auch wenn sie mal nicht mit mir reist, kann ich sie immer und zu jeder Uhrzeit anrufen und sie nimmt immer ab. Sie ist quasi meine Therapeutin, sie bringt Licht ins Dunkle und ich liebe sie dafür.”

Gehirntumor
Obwohl Andrea Swift in den vergangenen Jahren viel durchmachen musste, hat sie dennoch nicht aufgegeben und kämpft rund um die Uhr weiter für eine Zukunft mit ihrer Familie. Bei ihrer vergangenen Chemotherapie, welche den Brustkrebs hätte besiegen sollen, kam es schließlich zur Schockdiagnose: Die Ärzte hatten einen Gehirntumor festgestellt. “Während sie die Behandlung durchmachte, fanden sie einen Gehirntumor. Die Symptome eines Gehirntumors sind sehr anders als alles, was wir mit ihrem Krebs bisher durchgemacht haben. Es ist sehr hart für uns als Familie”, wurde die 30-jährige Sängerin vom “Variety”-Team zitiert und sagte ebenfalls aus, dass sie aus diesem Grund für “Lover”-Tournee des gleichnamigen Albums nur wenige Stopps in Europa und Nordamerika geplant hatte.

“Das ist der Grund. Ich meine, wir wissen nicht, was passieren wird. Wir wissen nicht, welche Art von Behandlung wir aussuchen werden. Es war zu der Zeit einfach die richtige Entscheidung, für jetzt, für das, was gerade passiert. Jeder liebt seine Mutter, für jeden ist seine Mutter wichtig. Für mich hingegen ist sie wirklich eine Leitfigur. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe, spreche ich zuerst mit ihr. Also war es natürlich eine große Sache, über ihre Krankheit zu sprechen.”

Die Krebserkrankungen von Andrea hat Taylor im Übrigen auf ihrem neuen Song “Soon You'll Get Better” verarbeitet. Den Track kannst Du Dir hier noch einmal anhören: