Am 22. Mai 2017 sprengte sich ein junger Mann im Foyer der Manchester Arena nach einem Konzert von Ariana Grande in die Luft und riss 21 Menschen mit sich in den Tod. Nun wurde der Bruder des Attentäters zu 22-fachem Mord verurteilt.

One-Love-Manchester-Benefit-Concert.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Anschlag in Manchester
“Am Boden zerstört. Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte.”

Mit diesen Worten in einem Tweet reagierte US-Superstar Ariana Grande wenige Stunden nach dem Bombenanschlag in Manchester. Die Sängerin hatte sich zum damaligen Zeitpunkt auf ihrer “Dangerous Woman”-Welttournee befunden und am 22. Mai 2017 in der Stadt im Nordwesten von England ein Konzert für 21.000 ihrer Fans gegeben. Salman Abedi, ein Brite libyscher Herkunft, hatte jenen Anlass dafür genutzt, um sich mit einer selbstgebauten Bombe im Foyer in die Luft zu sprengen und riss 21 weitere Personen mit sich in den Tod.

Grande selbst jettete umgehend zurück nach Los Angeles und nahm sich eine zweiwöchige Auszeit, um sich von dem Schock zu erholen. Via Instagram schrieb sie folgende Nachrichten nieder: “Mein Herz, meine Gebete und mein tiefstes Mitgefühl sind mit den Opfern und deren Familien des Attentats in Manchester. Weder ich, noch jemand anderes kann euch den Schmerz nehmen oder diese Situation verbessern. […] Ich habe in der letzten Woche nonstop an meine Fans und an euch alle gedacht. Wir ihr alle mit dieser Situation umgegangen und wie ihr andere inspiriert habt, hat mich so stolz gemacht. […] Der Schmerz und die Angst, die ihr empfinden müsst, und auch das erlittene Trauma, all das tut mir so leid. […] Wir werden nicht zulassen, dass der Hass siegt. Ich möchte nicht das ganze Jahr ohne meine Fans sein, euch sehen, umarmen und aufmuntern, so wie ihr mich aufmuntert. Unsere Antwort auf diese Gewalt muss sein, dass wir näher zusammenrücken, uns gegenseitig helfen, mehr lieben, lauter singen und freundlicher und großherziger leben als zuvor.”

“Die Opfer werden täglich in meinem Kopf und meinem Herzen sein und ich werde für den Rest meines Lebens an sie denken. Ari”

Bruder wurde verurteilt
Über zwei Jahre hatten die Nachforschungen der britischen Polizei angehalten, bevor man zum Entschluss gekommen war, dass Salman Abedi das Attentat nicht im Alleingang geplant hatte. Stattdessen war sein jüngerer Bruder Hasham an den monatelangen Vorbereitungen beteiligt und wurde letzten Endes in Nordafrika verhaftet und nach England ausgeliefert. Wie der “Guardian” nun berichtete, tagte das Gericht und sprach den jungen Mann schuldig.

“Er ist ein Mann, der ebenso verantwortlich für diesen schrecklichen Angriff - diesen monströsen Angriff - ist wie sein Bruder”, erklärte Kommandeur der Kriminalpolizei Simon Barraclough, der in der Nacht des Selbstmordanschlags in der Manchester Arena der leitende Ermittlungsbeamte war. “Die Art und Weise, wie er sich […] verhalten hat, zeigt noch mehr die Dschihad-Denkweise, die die kranke Ideologie des IS (Islamischer Staat) unterstützen würde.”

Obwohl Hashem auf nicht schuldig plädierte, wurde er wegen 22 Mordfällen sowie wegen versuchten Mordes und wegen Verschwörung mit seinem älteren Bruder verurteilt. Die genauen Jahre wurden nicht veröffentlicht, man ist sich jedoch sicher, dass der zum damaligen Zeitpunkt 19-Jährige in seinem Leben keinen Schritt mehr in Freiheit machen wird.