Zwei Jahre nach dem schrecklichen Attentat nach Ariana Grandes Konzert in Manchester gedachte die US-Sängerin allen 22 Opfern und dessen Hinterbliebenen.

One Love Manchester Benefit Concert Ariana Grande

Credit: Handout / GettyImages

Erstes Statement nach dem Anschlag
“Mein Herz, meine Gebete und mein tiefstes Mitgefühl sind mit den Opfern und deren Familien des Attentats in Manchester. Weder ich, noch jemand anderes kann euch den Schmerz nehmen oder diese Situation verbessern. […] Ich habe in der letzten Woche nonstop an meine Fans und an euch alle gedacht. Wir ihr alle mit dieser Situation umgegangen und wie ihr andere inspiriert habt, hat mich so stolz gemacht”, schrieb US-Superstar Ariana Grande am 24. Mai 2017 und somit zwei Tage nach dem schrecklichen Attentat in der britischen Stadt Manchester nieder. “Der Schmerz und die Angst, die ihr empfinden müsst, und auch das erlittene Trauma, all das tut mir so leid. Wir werden nicht zulassen, dass der Hass siegt. Ich möchte nicht das ganze Jahr ohne meine Fans sein, euch sehen, umarmen und aufmuntern, so wie ihr mich aufmuntert. Unsere Antwort auf diese Gewalt muss sein, dass wir näher zusammenrücken, uns gegenseitig helfen, mehr lieben, lauter singen und freundlicher und großherziger leben als zuvor. Die Opfer werden täglich in meinem Kopf und meinem Herzen sein und ich werde für den Rest meines Lebens an sie denken. Ari”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Ariana Grande (@arianagrande) on

Rund 22 Personen hatte Salman Abedi mit seiner gezündeten Bombe in den Tod gerissen, über 500 Konzertbesucher der “Dangerous Woman”-Welttournee mussten im Krankenhaus behandelt werden und werden den Abend des Geschehens wahrscheinlich niemals wieder vergessen. Grande selbst denkt seither ebenfalls täglich an die schreckliche Zeit zurück und zollte allen Opfern und den Hinterbliebenen zum zweijährigen Jahrestag Tribut: Während sich Ari kurz nach dem Ereignis bereits eine Biene und somit das Zeichen der Stadt Manchester hat tätowieren lassen, gedachte sie allen via Instagram-Story und ließ ihre eigene Mutter Joan einige Worte verfassen:

“Warme Umarmungen” schickt Joan jedem Opfer und den Hinterbliebenen und erklärte allen, dass sie “heute und für immer” in ihrem Herzen sein werden.

Auch Ariana hatte schon mehrfach über das Attentat gesprochen und erklärte den Journalisten vom “TIME”-Magazin, dass “Terror niemals siegen” wird. “Musik sollte eigentlich die sicherste Sache der Welt sein. Genau deswegen liegt mir das Ganze noch jeden einzelnen Tag so schwer auf dem Herzen. Es gibt so viele Menschen, die Verlust und Schmerz erlitten haben. Das zu verarbeiten, wird ewig dauern. Man glaubt, dass es mit der Zeit einfacher wird darüber zu reden. Dass man damit abschließen kann. Aber jeden Tag warte ich darauf und es ist noch immer sehr schmerzvoll. Das ist der Grund, warum ich mein Bestes gegeben haben, um auf diese Weise zu reagieren. Das Letzte, was ich will, dass meine Fans sehen, ist, dass so etwas passiert und sie denken, der Terror hat gewonnen. Musik sollte die sicherste Sache auf der Welt sein. Ich möchte [dem Selbstmordattentat] nicht so viel Macht geben. Etwas so Negativem, das absolut Schlechteste der Menschheit. […] Ich wünschte, es gäbe mehr, was ich reparieren könnte.”