In der Stadthalle Offenbach stand Till Lindemann Mitte Februar 2020 auf der Bühne und schmiss mit totem Fisch und Torten um sich …

Till-Lindemann.jpg

Credit: Santiago Bluguermann / GettyImages

Viel nackte Haut, Fische und Torten
Dass Till Lindemann gerne für Aufsehen sorgt, ist schon lange nichts Neues mehr. Der Frontmann von Rammstein geht bei seinen Shows gerne einen Schritt zu weit und verärgert Jung und Alt. Im neuesten Coup hingegen ist er nicht mit den “Du hast”-Interpreten unterwegs, sondern mit Peter Tägtgren. Gemeinsam mit letzterem schwedischen Multiinstrumentalist hat er bereits im Januar 2015 das neue Alternative-Metal-Projekt LINDEMANN gegründet und zwei Alben auf den Markt gebracht.

Zuletzt droppte das Duo den LongPlayer “F & M” - eine Kurzform für “Frau und Mann” - und schaffte es damit auf Platz eins der deutschen Charts. Auch eine komplementierende Tournee wurde wenig später angekündigt, welche am 04. Februar 2020 in Hannover startete und beide Künstler bis Ende März nach unter anderem Wien, Prag, Zürich, Paris und London ziehen wird. Die Karten für ihre Shows waren binnen weniger Minuten ausverkauft und minderjährige Fans mussten leider draußen bleiben … Und die Frage nach dem Warum hat sich mittlerweile erübrigt:

Bei seiner Show in Offenbach flimmerten bereits zum Eröffnungstrack “Skills In Pills” Bilder über eine LED-Leinwand, welche den männlichen und weiblichen Körper detailliert abgelichtet hatten - mit und ohne Ausscheidungen, welche selbstverständlicherweise nicht gefakt worden waren … Bei “Golden Shower” werden schließlich die Geschlechtsmerkmale einer Dame in den Vordergrund gestellt, bei “Ladyboy” gibt es pornografisches Material, welches die Performance noch besser machen soll.

Muss das sein?!
Bei LINDEMANNs Auftritt der Single “Allesfresser” wurde schließlich ein Tisch auf die Bühne geschoben, welcher mit unzähligen Torten bestückt war. Kurze Zeit später nahmen Till und Peter jene Teilchen in die Hand und warf sie mit Wucht ins Publikum. Was vielleicht an einen Move à la Steve Aokie schreit und noch witzig erschien, wurde schnell zu etwas Negativem: Der “Fish On”-Sänger hing sich schließlich einen Art Bauchladen um, griff nach toten Fischen, riss ihnen die Köpfe ab, hackte die Körper klein und schleuderte sie ebenfalls in die Menge …

Wie der “RollingStone” herausgefunden haben möchte, handelte es sich bei den Fischen tatsächlich um zerhackstückelte tote Meeresbewohner und keine Attrappen. Hier geht’s zu Live-Aufzeichnungen: