Styles hat im Dezember 2019 seine zweite LP “Fine Line” releast, welches den Song “Cherry” und eine weibliche Stimme featured. Könnte die Aufnahme von seiner Ex sein?

Harry-Styles-Fine-Line.jpg

Credit: Dimitrios Kambouris / GettyImages

Hin und Her
Wirklich in der Öffentlichkeit hatte sich Harry Styles bislang noch nie mit einer Dame präsentiert. Stattdessen versucht der britische Schnuckel keine weiblichen und männlichen Fans zu verlieren und das Image eines Singles aufrechtzuerhalten. Doch komplett im Alleingang ging der ehemalige One Direction-Sänger nicht durchs Leben. Stattdessen soll er zwischen 2017 und 2018 das französische Model Camille Rowe gedatet haben, welche immer mal wieder bei derselben Veranstaltung - nicht aber miteinander - fotografiert worden waren …

Herzschmerz 2.0
Das Girl scheint ihm dennoch das Herz gebrochen zu haben und war die Inspiration für seine Single “Cherry”, welche auf seinem zweiten Album “Fine Line” Anfang Dezember 2019 veröffentlicht worden war. Gegenüber Zane Lowe von Beats1 erklärte Harry zum Song: “‘Cherry’ handelt von … Ich wollte einfach nur reflektieren, wie ich mich damals gefühlt habe. Es dreht sich darum, dass man sich nicht gut fühlt. Weil man sich unbedeutend fühlt, sollte es einmal nicht nach seinem Willen gehen. Dann passieren Dinge, die einfach nur erbärmlich sind.”

Styles selbst hat das Lied über eine ehemalige Geliebte geschrieben, welche schon wieder jemand anderes gefunden hat. Der Sänger selbst sieht seine Ex mit dem neuen Mann in ihrem Leben und singt: “Nenn’ ihn nicht Baby, wir unterhalten uns in der letzten Zeit nicht mehr. Nenn’ ihn nicht, wie du mich eins genannt hast.”Doch Harry ist nicht die einzige Person, welche man im Song hören kann. Auch eine weibliche Stimme erklingt, welche auf Französisch auf den Anrufbeantworter gesprochen und in etwa folgendes gesagt hatte: “Hallo! Schläfst du? Oh, es tut mir leid. Nun, nicht wirklich … Nein, es ist nicht so wichtig. Nun ja … Wir sind heute an den Strand gegangen und wir … Perfekt.”

Fans sind sich derweil einig, dass der britische Musiker die Aufzeichnungen von Camille Rowe auf seiner LP gefeatured hat.

Im Interview mit “Metro.Style” soll Harry am Ende im Übrigen zugegeben haben, dass es sich tatsächlich um die Sprachaufzeichnung einer Ex-Freundin handeln würde. Den exakten Namen der Dame hat er dennoch nicht genannt, sondern nur die Frage, ob er das Girl um Erlaubnis gefragt hatte, geantwortet: “Ich glaube, sie mochte es.”

Hier geht's zu “Cherry”: