Nachdem Snoop bereits Millionen in den Anbau von Marihuana investiert und einen professionellen Joint-Dreher engagiert hatte, konnte er einen neuen Vertrag für israelische Gewächshäuser unterschreiben.

Snoop-Dogg-Weed1.jpg

Credit: Seth McConnell / GettyImages

Stellenausschreibung bei Snoop
Im Oktober 2019 war US-Rapper Snoop Dogg bei Howard Stern zu Gast und redete in der gleichnamigen Show über das neueste Mitglied seiner Crew - einen persönlichen Joint-Dreher. Der junge Mann ist dafür zuständig, dass der “Doggy Style”-Interpret rund um die Uhr mit neuen Tüten versorgt wird und darf dafür nicht nur ein Gehalt zwischen 40.000 und 45.000 Euro im Jahr einstreichen, sondern reist mit dem Künstler auch um den Globus, bekommt diverse Dinge geschenkt und darf selbst so viel Gras rauchen, wie er möchte.

“[Es ist eine] zeitliche Koordinierung. Das Timing dieses Motherf*ckers ist einwandfrei. Das ist sein J-O-B, sein Beruf. Auf seinem Lebenslauf steht demnach geschrieben, dass er ein Joint-Dreher ist. Ein PJD - professioneller Joint-Dreher. [Übersetzt von: ‘P-B-R, professional blunt roller’] […] Ich beobachte ihn einfach nur und ich finde es faszinierend. Für jemanden, der unglaublich viel Gras raucht, ist es einfach nur faszinierend. Ohne Witz: Die Zeit, die ich mit dem Bauen eines Joints verbracht habe … Da ist es schlauer gewesen, dass ich jemanden dafür engagiert habe”, erklärte Snoop Dogg in nachfolgendem Interview:

Neuer Deal
Dass Calvin Cordozar Broadus, Jr. - so sein bürgerlicher Name - selbst bereits Millionen in den Anbau von Marihuana investiert hat und selbst für Gras auf seinem Instagram-Account wirbt, ist schon lange keine Neuigkeit mehr. Für die grüne Pflanze würde er selbst alles tun und ist rund um die Uhr high. Zuletzt zum Beispiel unterschrieb Snoop Dogg einen Werbevertrag mit einer israelischen Firma, welche sich auf Gewächshäuser spezialisiert hat und dafür sorgen möchte, dass jene Produkte bei der Gewinnung von Marihuana eingesetzt werden und eine Rolle spielen. Das Start-up hat seinen Sitz in der Kleinstadt Yokneam im Norden von Israel und verkauft Minigewächshäuser, welche in der Vergangenheit für Gemüse und Kräuter verwendet worden waren. Die automatischen Wachstumsboxen von “Seedo” sollen dank der Zusammenarbeit mit dem Rapper laut “Jewish Telegraphic Agency” den Kauf ankurbeln und dafür sorgen, dass die Firma mehr Produkte an den Mann bringen kann.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Seedo (@seedolab) on

In enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen möchte Snoop dem Verbraucher ein optimales Bewusstsein für diese innovative Technologie vermitteln und erklärte: “Die Förderung eines gesünderen Lebensstils, indem ich meinen Freunden und Gemeinden Produkte zur Verfügung stelle, die das Wachstum in ungenutzten städtischen Räumen ermöglichen, ist etwas, was ich gerne unterstütze. Seedo schafft Kosteneinsparungen und die Möglichkeit für alle Menschen, von landwirtschaftlichen Technologien zu profitieren.”

Seedo-x-Snoop-Dogg.jpg

Credit: Seedo Lab / Instagram

Und, was hältst Du von dem Coup?