Nachdem der Rapper am vergangenen Sonntag, den 20. Oktober 2019 seinen 48. Geburtstag feierte, bedankte er sich mit Tränen in den Augen bei allen Kollegen und seiner Familie via Instagram.

Snoop Dogg

Credit: Duane Prokop / GettyImages

Happy Birthday Snoop!
Am Sonntag, den 20. Oktober 2019 feierte US-Rapper Snoop Dogg seinen 48. Geburtstag. Im Kreise seiner Familie ließ er es erst krachen, bevor er im Stadtteil Bel Air als DJ engagiert worden war, hinter den Plattenspielern stand und 5.000 Dollar für eine Wohltätigkeitsorganisation spendete. Am Abend dann feierte sich Calvin Cordozar Broadus, Jr., so sein bürgerlicher Name, selbst und rauchte einen XXL-Joint in seinem Auto. Dieser soll nur einer von 48 gewesen sein, welche er zu seinem besonderen Tag von seiner Familie geschenkt bekommen hatte. Die restlichen Tüten wurden - versteckt in einem Bouquet aus Blumen - direkt an seine Tür geliefert. Das Geschenk soll von Cannabis- und Blumen-Designerin und Künstlerin Leslie K. Monroy hergerichtet worden sein und sah wie folgt aus:

Dass Snoop täglich unzählige Joints raucht, ist kein Geheimnis mehr. Stattdessen gestand er in der “The Howard Stern Show” der Radiostation SiriusXM, dass er einem jungen Mann einen Job angeboten hatte, welcher ihn seither rund um die Uhr und zu jeder Tages- und Nachtzeit mit einem frisch gerollten Joint versorgen wird. “[Es ist eine] zeitliche Koordinierung. Das Timing dieses Motherf*ckers ist einwandfrei. Das ist sein J-O-B, sein Beruf. Auf seinem Lebenslauf steht demnach geschrieben, dass er ein Joint-Dreher ist. Ein PJD - professioneller Joint-Dreher. [Übersetzt von: ‘P-B-R, professional blunt roller’] […] Ich beobachte ihn einfach nur und ich finde es faszinierend. Für jemanden, der unglaublich viel Gras raucht, ist es einfach nur faszinierend. Ohne Witz: Die Zeit, die ich mit dem Bauen eines Joints verbracht habe … Da ist es schlauer gewesen, dass ich jemanden dafür engagiert habe.”

Rund 40.000 bis 45.000 Euro soll der Angestellte im Jahr verdienen, sollte er für Snoop 81 Tüten am Tag drehen. Das komplette Interview kannst Du Dir hier ansehen:

“Männliche Freudentränen”
Der 48-Jährige war von all den Glückwünschen und Videonachrichten, welche er von unter anderem 2 Chainz, Jeezy, 50 Cent und Co. zugeschickt bekommen und im Netz geteilt hatte, so gerührt, dass er einige Tränen vergossen hatte. Via Instagram meldete er sich demnach selbst zu Wort und gestand: “Hey, ich danke euch allen für die Glückwünsche zum Geburtstag. Der N*gga weint, weil ihm jeder seine Liebe zeigt. Ich weiß das zu schätzen. Man - Ich weine nicht, weil ich traurig bin - das sind Freudentränen. Wahre N*gga weinen manchmal.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by snoopdogg (@snoopdogg) on

Snoop Dogg ist im Übrigen nicht der einzige Rapper, welcher seine Emotionen mit der Welt teilt. Auch sein guter Freund Puff Daddy hat bereits vor seinen Fans geweint und erklärte, dass es ganz normal sei. “Man, ich werde nicht lügen - In letzter Zeit habe ich ganz schön viel in mich hineingefressen. Man. Ich habe die letzten 3,5 Stunden geweint und habe es alles herausgelassen”, gestand Puff Daddy in dem Clip und fügte hinzu, dass er sich jetzt viel besser fühlen würde man “manchmal all den Scheiß” verarbeiten muss. “Egal ob Kind, Mann oder Frau - man kann es nicht alles verpacken und mit sich herumtragen - lass es raus.”