Am 18. Dezember 2019 wird über die Zukunft des Skandal-Rappers entschieden, welcher bereits einen neuen Plattenvertrag unterschrieben haben und sich auf ein Leben nach dem Knast vorbereiten soll.

Tekashi-6ix9ine-Performs-In-Berlin.jpg

Credit: Frank Hoensch / GettyImages

Wird er schuldig gesprochen?
Gut ein Jahr nach der Festnahme von US-Rapper 6ix9ine wird der Musiker einmal wieder vor einen Richter treten und sich seinem Schicksal fügen müssen. Der “STOOPID”-Künstler hatte sich zuvor bereits in neun Anliegen - darunter seinen Waffenbesitz, Drogenhandel und in Auftrag gegebenen Mord - geäußert und seine Schuld eingeräumt. Im Anschluss daran ging er einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ein und verpfiff einige seiner ehemaligen Kollegen und Mitglieder der berüchtigten und gefährlichen “Nine Trey Bloods”-Gang. Und seine Aussagen brachten jene ins Gefängnis: Sein Ex-Bodyguard Feheem “Crippy” Walter und sein ehemaliger Manager Kifano “Shotti” Jordan wurden Anfang September 2019 bereits zu Gefängnisstrafen von fünf und 15 Jahren verurteilt worden …

Nachdem Mitte September 2019 das Gericht in Manhattan, New York City für einige Tage alle Befragten, Zeugen und 6ix9ine selbst geladen hatte, sollte der Skandal-Rapper Anfang Januar 2020 verurteilt werden. Doch genau jener Zeitpunkt wurde mittlerweile vorgezogen. Wie die Journalisten von der “New York Daily News” bestätigten, soll der Künstler am 18. Dezember 2019 ein letztes Mal vorgeladen und anschließend verurteilt werden. Dank seiner Zusammenarbeit mit den Behörden, dem Schuldeingeständnis, seinen Aussagen und den dazugehörigen Verhaftungen von elf weiteren “Nine Trey Bloods”-Mitgliedern könnte 6ix9ine mit einer geringeren Strafe davonkommen. Die zuvor angedachten 47 Jahre wird er demnach nicht aufgedrückt bekommen und hofft weiterhin auf seine Freisprechung.

Neuer Deal
6ix9ine hofft unterdes, dass der zuständige Richter Paul Engelmayer noch einmal ein Auge zudrückt und ihm dadurch ein geplantes Comeback ermöglichen würde. Laut den Insidern von “TMZ” hat Daniel Hernandez, so sein bürgerlicher Name, bereits einen weiteren Plattenvertrag im Wert von unglaublichen zehn Millionen Dollar unterschrieben. Auch soll sein Team bereits einige in New York City ansässige Produzenten engagiert haben, welche aktuell Beats kreieren sollen. Unter der Flagge des Labels “10K Projects” wird 6ix9ine, sollte er tatsächlich freigesprochen werden, direkt wieder an die Arbeit gehen und zwei Platten erstellen müssen. Einen Longplayer erwarten die Bosse auf Englisch, ein Werk auf Spanisch.

Ob sein Plan aufgehen wird?!