Umzingelt von Männern möchte es die “Vermissen”-Interpretin wissen und sich gegen Marteria, Casper, Rammstein und Co. bei den diesjährigen MTV EMAs durchsetzen.

bigFM-Deutschrap-rasiert-Juju-Credit-William-Krause-00004.jpg

Credit: William Krause / bigFM

Anfang von Juju
“Weil so EXTREM viele gefragt haben, werde ich ehrlich zu euch sein. Nura und ich haben schon länger keinen Kontakt mehr und auch im Sommer waren wir nur noch auf den Festivals zusammen und in der Woche hat jeder sein eigenes Ding gemacht. Ich möchte mich jetzt auf meine eigene Musik konzentrieren. Habe endlich ein nices Studio gefunden und mein Album angefangen. Ich feier' alles, was Nura bis jetzt an Songs rausgehauen hat und wünsche ihr, dass sie weiterhin erfolgreich ist und ihr Ding durchzieht”, erklärte Juju noch vor einigen Jahren und hat ihre Versprechen gehalten.

Seit Ende 2018 droppte die Deutsch-Rapperin Banger wie “Intro”, “Hardcore High”, “Bling Bling” und ihre Nummer-eins-Single “Vermissen”, die in Zusammenarbeit mit Henning May entstanden und mit einer Platin-Schallplatte in ihrem Heimatland ausgestattet worden war.

Drop von Debüt-LP
Am 14. Juni 2019 war dann schließlich der Tag gekommen, an welchem Juju ihr Debütalbum “Bling Bling” über JINX Music veröffentlicht hatte. Die gesamte Platte wurde von dem Berliner Musikproduzenten Krutsch produziert und beinhaltet zwölf Tracks samt Instrumentals. Neben dem Hit “Vermissen” mit Henning May, konnte die Künstlerin ebenfalls eine Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo verbuchen, welche auf den Namen “Freisein” hört.

Wenig später stand die Rapperin ebenfalls bei bigFM auf der Matte, quatschte mit Reece in der Rubrik “Deutschrap rasiert” über ihr Baby und gestand: “Ja, läuft gut. Ich freue mich. Das Album kommt gut an. Ich bin glücklich, stolz, zufrieden. […] Ich wollte einfach, dass jeder Song irgendwie so gut ist - weißt du? Anstatt mehr zu machen, wo viele dann Scheiße sind. Wozu? Also habe ich [zwölf Lieder gemacht]. Ich wollte, dass man es sich komplett durchhören kann und [es] nicht langweilig wird”, erklärte Juju und antwortete auf die Frage, wie sich ihr Leben als Soloact verändert hat, folgendes: “Ach eigentlich ganz gechillt, ich fand’s eigentlich ganz cool. Ich habe zwei Festivals gemacht - beim Love Music Festival und beim Donau-Festival in Wien. Das war ganz geil. Die nächsten sind Frauenfeld und Splash! - darauf freue ich mich schon seit Monaten. [Bei Events] gucke ich mir gerne Sachen an. Bei den letzten Festivals waren jetzt nicht so viele Künstler, die ich mir angucken konnte oder sie kannte.”

Tour und EMAs
Auf ihre eigene Konzertreise freut sich Juju im Übrigen ebenfalls und machte richtig Werbung in eigener Sache. “Also ich gehe im November auf Tour, das ist aber schon ausverkauft. Und nächstes Jahr im März dann noch mal, da könnt ihr Tickets kaufen Leute. Gönnt euch. Also das ist dann eine richtig große Tour, die einen Monat geht und wo ich dann in alle Kleinstädte auch komme. Die Tour, die jetzt ausverkauft ist, da bin ich halt so in München, Hamburg bla bla bla. Und da bin ich dann auch überall. […] Ich dachte irgendwie, dass es schwerer ist so alleine für mich [auf Tour] und es ist schon voll komisch, so allein auf der Bühne auf einmal zu stehen und alle gucken dich an. Wenn du einen Fehler machst, dann merkt man es viel mehr und so. Aber du musst halt nichts mehr einstudieren. Du musst deine Songs auswendig lernen und dann kannst du auftreten. Eigentlich ist es chillig so”, fügte Juju hinzu.

Dass alle Augen auf sie gerichtet sind, findet die 26-Jährige im Übrigen aktuell gar nicht schlimm, sondern nutzt ihr Ansehen und versucht sich bei den MTV Europe Music Awards gegen andere Künstler durchzusetzen. Juju wurde in der Kategorie “ Best German Act” nominiert und könnte am 03. November 2019 im spanischen Sevilla den Titel mit nach Hause nehmen.

Gegen die Jungs von Rammstein, Luciano, AnnenMayKantereit und Marteria und Casper tritt die “Vermissen”-Interpretin demnach an und ruft ihre Fans aktuell zum Voting auf:

EMA2019-Voting-9_16_JUJU.jpg

Credit: Pressefoto

Falls auch Du Juju unterstützen möchtest, klick’ Dich einfach mal rein und stimme bis zum 02. November 2019 auf MTV ab. Einen Tag später wird das Event im Free-TV übertragen.