Wenige Wochen vor dem Release seines Albums “Zenit” plauderte RAF Camora aus dem Nähkästchen und sprach über die kommenden Monate und Jahre.

RAF_Camora_Bonez_MC-Rock_am_Ring_2019_bigFM20.JPG

Credit: William Krause / bigFM

“Zenit” als letztes Album
Schon vor gut einem halben Jahr kündigte RAF Camora das Ende seiner Karriere als Deutsch-Rapper an und möchte mit seinem kommenden und letzten Album “Zenit” noch einmal das komplette Business zerfetzen, bevor er sich zurückziehen und nur noch als Produzent für andere Künstler tätig sein wird. Die Promo-Phase seiner LP kündigte der Wiener im bigFM-Interview bei Rock am Ring 2019 wie folgt an: “Wenn es losgeht, dann geht’s wirklich los. Und ich freue mich unglaublich auf die Promo-Phase und ich glaube, das ist auch das erste Mal in meinem Leben, dass wir da so entspannt rangehen können, denn ansonsten war’s für uns immer BAM BAM BAM - Schlag nach Schlag. Und jetzt, […] wenn es los geht mit [dem Album] ’Zenit’, dann wird es wirklich großartig. Wir haben uns krasse Sachen überlegt. Also noch nie da gewesene Promo-Stunts.”

Und zu viel versprochen hatte er nicht: Am 22. August 2019 startete die erste Phase von “Zenit”, RAF konnte über 30.000 Fans in ganz Wien versammeln und alle vom Hocker hauen. Passend dazu erklärte er via Instagram, dass er bis zum 18. Dezember 2020 mit seinem Alter Ego unterwegs sein wird.

Screenshot-2019-08-27-at-21.35.47.png

Credit: raf_camora / Instagram

“Ich hör nicht auf, ich beende ein Kapitel als Künstler”
Im Interview mit den Jungs von “Redbull” legte RAF Camora letzten Endes noch einmal die Karten auf den Tisch und sprach über sein letztes Album - “Zenit”.

“Aus Geschäfts­sicht ist es unlogisch, aufzuhören, wenn richtig Geld fließt. Aber ich bin nicht nur Geschäftsmann, sondern auch Künstler. Lass mich dir ein Beispiel geben. Ich bin großer Metallica­-Fan. Und ich erinnere mich, dass ich irgendwann gemerkt habe: Das, was Metallica darstellt, und das, was die Personen hinter Metallica sind, das passt nicht mehr zusammen. Diesen Punkt habe ich auch bei vielen anderen Künstlern beobachtet. Und ich habe mir immer gesagt: Sollte ich mal erfolgreich werden, will ich meinen Zenit auf keinen Fall überschreiten.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by RAF Camora (@raf_camora) on

Auf die Frage, ob er tatsächlich aufhören wird, antwortete der “Palmen aus Plastik”-Künstler: “Ich hör nicht auf, ich beende ein Kapitel als Künstler RAF Camora. Ich bin weiter Produzent. Ob dann auch noch meine Stimme zu hören ist, ob ich eine Band gründe, das wird sich alles zeigen. Ich lebe Musik, ich atme Musik, ich mach Musik, seit ich vier Jahre alt bin. Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht.”