Nachdem dem US-Rapper die Möglichkeit gegeben worden war, Teil des US-Zeugenschutzprogramms zu werden und ein neues Leben zu beginnen, würde es gut ein Jahr dauern, bevor 6ix9ine auf die Menschheit losgelassen werden könnte.

Tekashi 6ix9ine attends Made In America - Day 1

Credit: Shareif Ziyadat / GettyImages

Leben nach dem Knast?
Laut der "World Prison Brief"-Liste, welche von der Birkbeck, University of London erstellt worden war, sitzen zum redaktionellen Zeitpunkt rund 64.193 Personen in Gefängnissen in Deutschland. 5,8 Prozent von allen Insassen sind laut dem Ranking weiblicher Natur und es kommen 77 Straftäter auf je 100.000 Einwohner der Bundesrepublik. In den USA sehen diese Zahlen komplett anders aus. Rund 2.145.100 Menschen sind weggesperrt und rund 666 Gefangene sitzen zu je 1000.000 Einwohnern ein. Doch was passiert, wenn einige von diesen mit der Staatsanwaltschaft kooperieren, ihre Komplizen verraten und somit dafür sorgen, dass die eigentlichen Kriminellen zur Rechenschaft gezogen werden? Richtig, jene Personen bekommen ein gelindertes Strafmaß, werden vermehrt als Zeugen geladen und kleben sich somit selbst eine Zielscheibe auf die Brust.

US-Rapper 6ix9ine ist einer von diesen Jungs, welcher seiner eigene Gang verraten hat, um sich selbst aus dem Schlamassel retten zu können, in welchem er gelandet war. Nachdem der Künstler bereits gestanden hatte, dass er Waffen besessen, mit Drogen gehandelt und kriminelle Dinge getrieben, einen bewaffneten Überfall und einen Auftragsmord geplant hatte, blickte er auf ein Strafmaß von 42 Jahren. Dank seiner Kooperation wird sich ein Richter höchstwahrscheinlich erbarmen und ihm weniger Zeit hinter Gittern aufdrücken. Doch wirklich sicher ist dieses Abkommen nicht. Stattdessen erklärte der ehemalige FBI-Agent Jay Kramer laut der “The New York Times”, dass man ihm eine Möglichkeit angeboten hatte ins US-Zeugenschutzprogramm aufgenommen zu werden. “Obwohl wir uns mittlerweile [rund um die Uhr mit anderen] austauschen können und auf Social Media-Inhalte nicht mehr verzichten wollen, gibt es Orte in diesem Land, an welchen niemand wissen oder sich darum kümmern würde, wer er ist - wenn der Junge einen Haarschnitt bekommen würde und normale Klamotten trägt”, erklärte Kramer und war sich dennoch nicht sicher, ob 6ix9ine sein altes Leben samt Familie und Freunde hinter sich lassen kann und unter einem neuen Namen einen Neuanfang starten möchte.

Entfernung der Tattoos
Ob der United States Marshals Service, der das Zeugenschutzprogramm durchführt, die Kosten für seine Umwandlung - einschließlich der Entfernung seiner Tattoos - übernehmen wird, ist dennoch fraglich. Glaubt man den Angaben von Kelly Rheel, einer Spezialistin beim Thema Tattooentfernungen, so könnte nur ein Picosekundenlaser verwendet werden, um den Körperschmuck komplett zu beseitigen. Der Laser hat es auf die unerwünschte Tinte abgesehen und wandelt sie in Staub-artige Partikel um, die dann von der Haut entfernt werden können und das umliegende Gewebe nicht beschädigen würden. Für Daniel Hernandez, so der bürgerliche Name des Skandal-Rappers, würde dieser Vorgang teuer, schmerzhaft und zeitaufwändig sein.

“Dabei blicken wir auf einen einjährigen Prozess. Das ist der Grund, warum ein Zeugenschutzprogramm für diesen Gentleman etwas schwierig sein kann”, sagte Rheel und fügte hinzu: “Es sei denn, er bekommt einen wirklich guten Concealer. Viele Tänzer und Models haben ein großartiges Make-up verpasst bekommen, welches ihre Tätowierungen über Monate hinweg überdecken konnte, während sie ihre Tattoos Schritt für Schritt entfernt bekamen. […] Auch im Falle von 6ix9ine würde er so aussehen, als hätte er die Pest. Seine Haut ist dann vergleichbar mit einer Infektion, sie ist rot, juckt, bildet Blasen und ist entzündet. Laserbehandlungen sind wirklich kein Witz.”

6ix9ine-naked.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Ob man die 69 auf seiner Stirn komplett verschwinden lassen könnte, wüsste Kelly Rheel im Übrigen nicht. Preislich würde die Expertin bei rund 22.000 Dollar - rund 20.000 Euro - allein für die Entfernung der Bilder im Gesicht und am Hals veranlassen, welche innerhalb von 15 Sessions eliminiert werden könnten. Alle anderen 69-Tattoos auf seinem gesamten Körper würden weitere 100.000 Dollar - rund 91,400 Euro - kosten.

Das komplette Interview mit “Complex” kannst Du hier noch einmal nachlesen.