Nachdem Kanye "Millionen von Dollar an Schulden in ein Milliarden-Dollar-Imperium” verwandelt hat, möchte er expandieren und erstmals auch Schuhe für Basketballsuperstars auf den Markt bringen.

Kanye-West-adidas-basketball-yeezy.jpg

Credit: Theo Wargo / GettyImages

1,3 Milliarden Euro Umsatz
Seitdem Kanye West seine erste Kollektion mit dem deutschen Sportartikelhersteller adidas auf den Markt gebracht hat, sind vier Jahre vergangen. Vier Jahre, in welchen der US-Rapper zum kreativen Kopf eines Milliarden-Dollar-Imperiums herangewachsen war und Millionen von Menschen auf dem kompletten Globus den Atem genommen hatte. Um eines der begehrten Yeezy-Modelle sein Eigen nennen zu können, haben Fans selbst tagelang vor den eigentlichen Läden geschlafen oder jene auf eBay und Co. für ein Vielfaches vom Preis, welcher meist bei 300 Euro startete, hingeblättert. Und weil der vierfache Vater selbst keine Lust mehr darauf hatte, dass seine Supporter in eisiger Kälte leiden müssen, entwickelte er schließlich die “adidas Confirmed”-App, welche West wie folgt beschrieb:

“Fans bekommen nun endlich eine faire Chance auf das gewünschte Paar Schuhe, ohne im Regen oder bei extremen Temperaturen in ewigen Schlangen vor den Shops stehen zu müssen. Es gibt Anhänger des Rappers, welche selbst eine Woche vor einem Laden zelten würden, um einen der neuen ‘Yeezy Boosts‘ zu bekommen.”

Weiterhin sagte er bei den “Footwear News Achievement Awards” in New York City, wie alles angefangen hatte: “[adidas] erklärte mir, dass ich eine Show mit 25 verschiedenen Modellen auf die Beine stellen sollte. Ich weiß allerdings nicht, wie dies zustande hätte kommen sollen. Sie wollten mir als Budget von 500.000 US-Dollar zur Verfügung stellen. Wie soll ich da ein Team auf die Beine stellen, die gleich 25 verschiedene Paar Schuhe entwirft?”, fragte sich Kanye und sagte abschließend, dass er “ein Multimillionär sei und somit die restlichen Millionen eben selbst beigesteuert habe”. Passend dazu erklärte er auf dem Sofa bei Ellen DeGeneres: “Für kein Geld der Welt kann man eine kreative Person davon abhalten, kreativ zu sein. Oft versuchen Leute die Kreativität der Menschen mit Geld zu kontrollieren. Mit Adidas war das anders, ich hatte endlich Luft zum Atmen und konnte meinen Ideen freien Lauf lassen.”

Neue Ideen müssen her
Im Juli 2019 wurde Kanye selbst von dem Wirtschaftsmagazin Forbes hervorgehoben und zierte das Cover. In dem Heftchen selbst sprach er schließlich über die harte Arbeit und darüber, dass er "Millionen von Dollar an Schulden in ein Milliarden-Dollar-Imperium” verwandelt habe. Und genau dieses Imperium soll schon bald weiter steigen und die geliebten Lebron, Zoom Freak und Zoom KD12 vom Rivalen Nike in die Schubladen verbannen. Stattdessen soll sich West seit einigen Wochen erneut auf Basketballschuhe konzentriert haben und möchte schon bald seine ganz eigene Yeezy-Kollektion für die NBA-Sportler auf den Markt bringen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by HOUSE OF HEAT (@houseofheat) on

Offizielle Informationen zum Drop der im Netz beschriebenen “Yeezy BSKTBL”-Sneaker gibt’s unterdes noch nicht.