Am eigentlichen Geburtstag von Chester Bennington gratulierte Talinda ihrem verstorbenen Ehemann zum 42. und versucht depressiven Menschen weiterhin Hoffnung zu spenden.
 
Chester Bennington & Talinda

Credit: Gregg DeGuire / GettyImages

Nahm sich das Leben
Chester Bennington litt sein ganzes Leben lang unter Depressionen und verlor am Ende den Kampf mit seinen negativen Gedanken. Am 22. Juli 2017 nahm sich der Linkin Park-Frontmann das Leben und hinterließ seiner Frau und seinen sechs Kindern sein ganzes Vermögen. Witwe Talinda versucht unterdes ihre Familie so gut es geht zu unterstützen, musste am Dienstag, den 20. März 2018 allen Mut zusammennehmen und gedachte ihrem toten Ehemann. “Alles Gute zum Geburtstag, mein geliebter Chester. Von dem Tag an, als wir uns trafen, hast du mich zu einem besseren Menschen gemacht. Heute ehre ich dich. Rip Boo.”

Auch präsentierte die 41-Jährige dabei ein aufgenommenes Bild mit dem Schriftzug “Ich bin der Wandel”, fügte hinzu, dass sie eine Anti-Depressions-Kampagne namens “320” gegründet hat und damit Millionen von depressiven Menschen erneut Mut und Hoffnung schenken möchte.

Auf der dazu passenden Website kann man übersetzt folgende Zeilen lesen: “Die Idee für ‘320' entstand aus meiner persönlichen Erfahrung und der Erkenntnis, dass wir besser auf die Bedürfnisse von Menschen mit psychischen Problemen und Sucht reagieren müssen. 13 Jahre lang habe ich meinem Ehemann Chester Bennington beim Kampf gegen Depressionen und Drogenkonsum zugesehen. Ich habe mich oft allein und ängstlich gefühlt. Ich war nicht aufgeklärt genug, wusste nicht, was er durchgemacht hat und suchte nach Antworten.”

Zwei Dinge stehen für die Witwe nun an der Tagesordnung: Zum einen möchte sie dafür sorgen, dass sich jeder bilden und im Internet schneller auf bestimmte Fragen Antworten finden kann. Und Talinda ruft alle Leser dazu auf, dass sie offen und ehrlich mit ihren Freunden und der Familie über ihre Ängste, Depressionen und Süchte sprechen, damit man gemeinsam Auswege finden kann.