Nach dem Drop seiner neuesten Kollabo-Single “Nummer eins” hat sich Capital Bra dazu entschieden, seinen zweiten Alter Ego Joker Bra erneut aus der Kiste zu lassen.

capital-bra-1.jpg

Credit: Sergen Isici/Universal Music

Rapper wird von Fans gedisst
Ob im Alleingang oder in Kooperation mit anderen Rappern, Capital Bra ist nicht mehr zu schlagen, konnte innerhalb der vergangenen zwei Jahre 16 Tracks an der Spitze der deutschen Charts platzieren und damit einen vor 50 Jahren aufgestellten Rekord der Beatles (elf Nummer-eins-Hits) brechen. 53 weitere Lieder schafften es in der Bundesrepublik in die Top 100, wobei zwölf Stück in den Top 10 landen konnten.

Doch irgendwie scheint der Hype um den Berliner Rapper mit russischen und ukrainischen Wurzeln mittlerweile verflogen zu sein. Stattdessen wurde er nach dem Drop seiner letzten Kollabo-Single mit Kumpel Samra von unzähligen Instagram-Followern gedisst. Im Kommentarfeld hinterließen einige Fans folgende Worte:

Capital_Bra_wird_von_Fans_gedisst.png

Credit: capital_bra / Instagram

Mit solch einer negativen Kritik scheint sich Capi nicht wirklich abfinden zu wollen und promotet stattdessen weiterhin sein kommendes Album “Berlin lebt 2”, welches am 4. Oktober 2019 gedroppt werden soll und mit einer dazu passenden Tournee komplementiert wird. Zwischen dem 28. April und dem 25. Mai 2020 wird er demnach mit Samra ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz unsicher machen und unter anderem in Stuttgart, Trier, Frankfurt und Wien auf der Bühne stehen.

Hier geht’s zu allen Daten:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Capital Bra (@capital_bra) on

Schlägt bald andere Töne an
Doch Capital Bra möchte auch auf seine Fans hören und entschied sich schließlich dazu, dass er seinen zweiten Alter Ego erneut aus der Kiste lassen möchte. “Bald kommt der Joker Bra”, versprach er via Instagram und löschte kurze Zeit später erneut den Post samt musikalischem Snippet in seinem Feed. Stattdessen fügte der 24 Jahre alte Künstler in seiner Story hinzu, dass er einen anderen Ton anschlagen wird und einige Überraschungen für seine Fans bereithalten würde. Und jene werden unter der Flagge Universal Urban gedroppt. Bei dem Label hatte Bra erst im März 2018 einen Vertrag unterschrieben und hat Frank Briegmann, CEO und Präsident von Universal Music Europe bereits aus den Socken hauen können. Gegenüber Billboard sagte jener: “Capital Bras Erfolg zeigt, dass Deutschrap nicht nur längst seine Nische verlassen hat, sondern dass er auch zu einem echten Hitgenre gereift ist. Mit seiner Kreativität und unserer Marketing- und Vertriebspower stehen Capital Bra alle Türen offen.”

Neffi Temur, “General Manager Urban” vom Label Universal Music fügte hinzu: “Auch wenn Musik kein Wettbewerb ist, kann man Capital Bra zu seinem neuen Alltime-Streaming Rekord nur maximal beglückwünschen. Aber diese Zahlen sind ‘nur’ das äußere Zeichen des gigantischen Erfolges, welches aktuell über das Genre Hip-Hop hinaus seinesgleichen sucht. Dahinter steht ein brillanter Ausnahmekünstler, der durch seine unkonventionelle Art und Weise, Musik zu veröffentlichen, nebenbei eine gesamte Branche revolutioniert hat. Es ist uns eine Freude und Ehre, Capital Bra bei seiner märchenhaften Karriere zu begleiten und freuen uns schon jetzt auf unsere nächsten gemeinsamen Projekte.”

Wir sind gespannt.