Bevor das Jahr 2019 zu Ende geht, wird Rihanna neue Musik veröffentlichen und hat den ersten Schritt bereits hinter sich gebracht: Soeben hat sie die Single “Private Loving” im Songregister eintragen lassen.

rihanna_release_Private_Loving.jpg

Credit: Robert Kamau / GettyImages

Wann erscheint “R9”?
“Ich weiß, ich weiß. Ich erstelle gerade neue Musik - gleichzeitig kümmere ich mich ebenfalls um neue Unterwäsche, Make-up, werde in einem Film zu sehen sein und mache andere Dinge, die mir Spaß bereiten. […] Sobald die Musik fertig ist, musst du danach nicht mehr fragen. Sie wird kommen. Nur nicht heute. Ich bin auch aufgeregt, es kann nicht früh genug veröffentlicht werden”, erklärte US-Superstar Rihanna im Interview mit dem “Rolling Stone”-Magazin und beantwortete demnach erstmals Fragen bezüglich ihres nächsten Studioalbums. Das Werk soll angeblich auf den Namen “R9” hören und als Follow-up von “Anti” aus 2016 dienen.

“Bislang ist es nur R9, was ich meiner Navy [so nennt sie ihre Fans] zu verdanken habe. So werde ich die LP wahrscheinlich nennen, weil sie mit ‘R9, R9, wann erscheint R9?’ verfolgt haben. Wie kann ich einen anderen Namen akzeptieren, wenn sich dieser bereits in mein Gedächtnis gebrannt hat?”, fragte die braunhaarige Schönheit gegenüber dem “T, The New York Times Style Magazine” und soll damit jene Gerüchte bezüglich ihrer neunten LP bestätigt haben.

Und siehe da? Rihanna wird all ihre Versprechen halten und sich noch in diesem Jahr musikalisch zurückmelden. Das zumindest geht aus den neuesten Eintragungen aus dem US-Songregister BMI (Broadcast Music, Inc.) hervor. Demnach hat sie den Titel “Private Loving” eintragen lassen, welchen sie in Zusammenarbeit mit Reggae-Artist Demarco geschrieben hat.

RIHANNA-Private-Loving.jpg

Credit: BMI

Wann die Single erstmals die Gehörgänge ihrer Fans erreichen wird, ist dennoch nicht klar. Stattdessen gestand RiRi, dass sie sich zwischen all ihren Businessideen aufteilen muss und keine LPs am Laufband mehr erstellen kann. “Der Grund für die Dauer ist der, dass ich mich normalerweise im Studio habe einschließen lassen und drei Monate am Stück an einer CD gearbeitet habe. Mittlerweile ist es jedoch wie ein Karussell - An einem Tag kreiere ich Mode, am nächsten Unterwäsche, danach Make-up, danach Musik. Aktuell habe ich einige Kids, um die ich mich alle kümmern und jeden gleichermaßen versorgen muss.”

Laut Spotify kann der Drop von “Private Loving” im Übrigen nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen: Der schwedische Streaming-Dienst ließ schon am 30. Juli die Katze aus dem Sack und postete einen Schnappschuss des Superstars …