Im Februar 2019 konnte Aris LP “Sweetener” mit dem Grammy in der Kategorie “Bestes Pop-Album” ausgezeichnet werden, welchen sie nach fünf Monaten Wartezeit endlich entgegennehmen konnte.

-Ariana-Grande-arrives-at-the-57th-Annual-GRAMMY-Awards.jpg

Credit: Axelle/Bauer-Griffin / GettyImages

Bekommt endlich ihren Grammy
Ariana Grande wird die diesjährige Grammy-Verleihung wahrscheinlich niemals mehr vergessen. Nicht nur wurde sie für ihre Performance von “God Is a Woman" in der Kategorie “Best Pop Solo Performance" für einen der wohl wichtigsten Musikpreise der Welt nominiert, sie konnte sich auch mit ihrer LP “Sweetener” in der Rubrik “Best Pop Vocal Album” gegen Musiker/innen wie Camila Cabello, Kelly Clarkson, Shawn Mendes, P!nk und Taylor Swift durchsetzen und die Trophäe mit nach Hause nehmen.

Fünf Monate nach dem spektakulären Event kann die Pop-Prinzessin ihren Grammy endlich in den Händen halten und präsentierte den Award via Instagram, Twitter und Co.. Passend dazu schrieb sie: “Ich bin wirklich dankbar dafür, dass ich meinen Briefkasten gecheckt habe.”

Streit vor den Grammys
Der eigentlichen Veranstaltung in Los Angeles wohnte Grande zum damaligen Zeitpunkt im Übrigen nicht bei und sagte ihre Performance wenige Stunden vor dem Event ab. Weil sie ihren Nummer-eins-Hit “7 Rings” am 10. Februar 2019 nicht live zum Besten geben durfte, soll sie sich laut dem “Variety”-Magazin “beleidigt” gefühlt haben, wollte keine Kompromisse eingehen und blieb den Grammys einfach fern. Laut Ken Ehrlich, dem Veranstalter der Grammys, soll Ariana einfach “zu spät gewesen sein, etwas zusammenzustellen”, er wurde von der Nachrichtenagentur “Associated Press” wie folgt zitiert: “Als wir endlich an dem Punkt angelangt waren, an welchem wir dachte, es könnte funktionieren, dachte sie, dass es zu spät wäre, etwas auf die Beine zu stellen. […] Es ist einfach nur schade. Sie ist eine tolle Künstlerin und ich würde es lieben, wenn ich sie im nächsten Jahr in der Show haben könnte.”

Grande ließ jene Aussagen nicht auf sich sitzen, meldete sich bei ihren Followern auf Twitter selbst zu Wort und erklärte ihre Sicht der Dinge: “Ich habe den Mund gehalten, aber jetzt erzählst du Lügen über mich. Ich kann über Nacht eine Performance zusammenstellen und du weißt das, Ken. Ich hatte mich dazu entschlossen nicht mehr aufzutreten, nachdem meine Kreativität und meine Selbstentfaltung von dir unterdrückt wurden.”

“Ich habe drei verschiedene Songs angeboten. Es geht darum, zusammenzuarbeiten. Es geht darum, sich unterstützt zu fühlen. Es geht um Kunst und Ehrlichkeit - und nicht die Politik. Nicht darum, einem einen Gefallen zu tun oder Spiele zu spielen. Es ist nur ein Spiel für euch ... und es tut mir leid, aber für mich bedeutet Musik etwas anderes”, fügte Grande abschließend hinzu und gab zu verstehen, dass sie mit dem Grammy-Veranstalter Ken Ehrlich nichts mehr zu tun haben möchte.