Via Twitter bezichtigte Ariana Grande den Veranstalter der Grammys - Ken Ehrlich - nicht aufrichtig zu sein und Lügen über sie zu verbreiten.

Ariana Grande attends The 57th Annual GRAMMY Awards

Credit: Larry Busacca / GettyImages

Ariana platzt der Kragen

Am kommenden Sonntag, den 10. Februar 2019 finden in Los Angeles die diesjährigen Grammy Awards statt, weltweit gefeierte Superstars werden sich in die Stadt der Engel begeben, sich stylen und schminken lassen und für alle anwesenden Fotografen ihr bestes Lächeln auflegen. Auf eine Künstlerin müssen wir dennoch verzichten: Wie Insider des “Variety”-Magazins bereits Anfang des Monats gestanden hatten, wird Ariana Grande der Verleihung nicht beiwohnen, nachdem ihre eigene Anfrage der “7 Rings”-Performance schlichtweg abgelehnt worden war. Es kam zu einer Meinungsverschiedenheit, die Pop-Prinzessin wollte sich nicht auf einen Kompromiss einigen und wird sich die Vergabe des wohl wichtigsten Musikpreises von daheim aus anschauen.

Laut Ken Ehrlich, dem Veranstalter der Grammys, soll Ariana einfach “zu spät gewesen sein, etwas zusammenzustellen”, er wurde von der Nachrichtenagentur “Associated Press” wie folgt zitiert: “Als wir endlich an dem Punkt angelangt waren, an welchem wir dachte, es könnte funktionieren, dachte sie, dass es zu spät wäre, etwas auf die Beine zu stellen. […] Es ist einfach nur schade. Sie ist eine tolle Künstlerin und ich würde es lieben, wenn ich sie im nächsten Jahr in der Show haben könnte.”

Ariana selbst, die sich derweil aus allen Angelegenheiten herausgehalten hatte, platze bei jenem Statement der Kragen. Sie richtete sich an ihre 60,6 Millionen Follower auf Twitter und erklärte, dass Ehrlich alle anlügen würde. “Ich habe den Mund gehalten, aber jetzt erzählst du Lügen über mich. Ich kann über Nacht eine Performance zusammenstellen und du weißt das, Ken. Ich hatte mich dazu entschlossen nicht mehr aufzutreten, nachdem meine Kreativität und meine Selbstentfaltung von dir unterdrückt wurden.”

“Ich habe drei verschiedene Songs angeboten. Es geht darum, zusammenzuarbeiten. Es geht darum, sich unterstützt zu fühlen. Es geht um Kunst und Ehrlichkeit - und nicht die Politik. Nicht darum, einem einen Gefallen zu tun oder Spiele zu spielen. Es ist nur ein Spiel für euch ... und es tut mir leid, aber für mich bedeutet Musik etwas anderes.”

Ari hofft unterdes, dass ihre Fans ihre Entscheidung verstehen werden und promotet weiterhin ihre LP “Thank U, Next”, die am heutigen Freitag, den 08. Februar 2019 veröffentlicht worden war. Hier geht’s zum brandheißen Werk: