Heutzutage füllt er ganze Arenen und bekommt fast 800.000 Euro pro Auftritt überwiesen. Doch auch ein Act wie Travis Scott musste seinen Stil finden und sein eigenes Erkennungszeichen entwickeln.

Travis-Scott-In-Concert-New-York-NY.jpg

Credit: Theo Wargo / GettyImages

Nicht immer so erfolgreich
Wie US-Rapperin Cardi B im Interview mit iHeartRadio vor wenigen Tagen gestand, hat sie für ihren Headliner-Slot beim Openair Frauenfeld-Festival in der Schweiz sage und schriebe 800.000 Euro überwiesen bekommen. Von solch einer Gage nach gerade einmal zwei Jahren im Game hatte die New Yorkerin damals wahrscheinlich nur geträumt und bekam dasselbe Gehalt überwiesen wie Kollege Travis Scott, welcher ebenfalls als Headliner angereist war und alle vom Hocker hauen konnte. Letzterer Rapper musste mehr Hindernisse in seiner Karriere überwinden, um seine Tracks an den Mann bringen zu können. Bevor er seinen eigenen Flow fand und seinen Style weiterentwickelt hatte, versuchte sich der aus Houston stammende Künstler im Duo “The Cla$$mate$” mit Kumpel Jason Eric und releaste einige Singles. Vor allem ihre erste selbsternannte EP, welche im Jahr 2011 releast worden war, konnte zum damaligen Zeitpunkt noch keinen Anklang finden, sodass Scott selbst die Werbetrommel rühren musste.

Mit einem Screenshot auf Instagram wurde demnach bewiesen, wie sich der Freund von Milliardärin Kylie Jenner bei wichtigen Personen im Musikbusiness vorgestellt und erklärt hatte, dass er “keiner der schlimmen Jungs” sei. Stattdessen wollte er einfach nur Musik und sich einen Namen machen. “Bitte hören Sie uns an. Wir leben in Houston und es ist schwer hier rauszukommen”, erklärte er unter anderem in einer Textnachricht und fügte einen Link zu seinem MySpace-Profil hinzu. Die Page an sich gibt es derweil nicht mehr. Doch via YouTube kannst Du Dir die “The Classmates EP” aus 2011, welche die Tracks “In My Treehou$e” und “Tree” sowie ein Instrumental beinhaltet, noch einmal genauer anhören:

Einer der Top-Acts des Jahres
Nachdem Travis und Jason Eric sich versucht hatten in Texas durchzusetzen, droppten sie ebenfalls ihren bekanntesten Song “Cruis’n USA” und gaben schließlich ihre Trennung bekannt. “Persönliche Differenzen und finanzielle Schwierigkeiten” wurden als Grund genannt, seither gehen sie getrennte Wege.

Scott hat seine Bekanntschaften seither mehr als nur ausgenutzt und konnte sich im Rap-Game etablieren. Mit weltweit gefeierten Künstlern wie The 1975, Big Sean, Kanye West und Kendrick Lamar konnte er bereits einige Kollaborationen einfahren und releaste zuletzt erst seine “Astroworld”-LP, mit welcher er ebenfalls auf Tour ging.

Eigene Originale gab es unterdes in diesem Jahr noch nicht. Stattdessen arbeitete er mit Ed Sheeran für den Song “Antisocial” zusammen und nahm erst vor wenigen Tagen das Lied “Feels Like Summer” auf, welches einst von Childish Gambino geschrieben und veröffentlicht worden war.