Miley zieht drastische Seiten auf, möchte den Klimawandel stoppen und damit eine Zukunft erschaffen, in welcher sie selbst Kinder bekommen möchte.

Miley-Cyrus-performs-on-The-Pyramid-Stage.jpg

Credit: Harry Durrant / GettyImages

Ehe mit Liam
Im Dezember 2018 und nach zehn mehr oder weniger gemeinsamen Jahren haben sich Schauspieler Liam Hemsworth und Miley Cyrus das Jawort gegeben. Im Kreise der Familie haben sie sich die ewige Treue geschworen und ihren Fans wenig später von der Trauung berichtet. Im Interview mit dem “Vanity Fair”-Magazin öffnete sich die US-Musikerin Ende Februar 2019 ebenfalls und sprach erstmals offen über ihre Gefühle, ihren Status als Ehefrau und ihre Vorliebe in Sachen Sexualität. “Der Grund, aus dem Leute heiraten, kann altmodisch sein. Ich hingegen denke, dass unser Grund nicht altmodisch war. Ich denke tatsächlich eher, dass es eine Art New Age ist. Wenn wir ganz ehrlich sind, definieren wir ganz neu, wie es aussehen kann, wenn eine Queer wie ich in einer heterosexuellen Beziehung ist. Ein großer Teil meines Stolzes und meiner Identität kommt daher, dass ich queer bin”, gestand Miley als selbsternannte “pansexuelle Frau”, die eine sexuelle Anziehungskraft, romantische Liebe und eine mentale Bindung zu Menschen mit beiden Geschlechtern entwickeln kann. Und exakt diese Bedeutung beschrieb sie im Verlaufe des Interviews wie folgt: “Was ich predige ist folgendes: Menschen verlieben sich in Menschen, nicht in Geschlechter, nicht ins Aussehen, in nichts sonst. Das, worin ich mich verliebe, existiert auf einem fast schon spirituellen Level. Es hat nichts mit Sexualität zu tun. Beziehungen und Partnerschaften in einer neuen Generation - Ich denke nicht, dass sie so viel mit Sexualität oder Geschlechtern zu tun haben.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Abs like a ninja turtle

A post shared by Liam Hemsworth (@liamhemsworth) on

Umwelt statt Baby-Planung
Sieben Monate sind seit der heimlichen Trauung vergangen, bevor sich die “Wrecking Ball”-Interpretin zum Thema Nachwuchs zu Wort gemeldet hat und in ihrer Coverstory vom “ELLE”-Magazin gestand, dass sie sich lieber erst einmal für die Umwelt einsetzen möchte. Über Mutter Natur sagte Miley: “Sie ist wütend - verarsche sie nicht. Und genau so ist es mit den Frauen aktuell. Die Erde ist wütend. Denn unserem Planeten wird dasselbe angetan wie den Frauen. Wir nehmen und nehmen – erwarten, dass sie immer weiter produziert. Unsere Welt ist erschöpft, kann sich nicht weiterentwickeln. Wir bekommen einen Scheiß-Planeten und ich weigere mich, so etwas an mein Kind weiterzugeben. Bis ich nicht weiß, dass meine Kinder auf einer Erde leben können, in der Fische im Wasser schwimmen, setze ich niemanden in die Welt, der damit zu kämpfen haben wird. Unsere Erde kann mit so vielen Menschen nicht mehr umgehen.”

Dass die 26-Jährige dafür verspottet wird, gerade jetzt keinen Nachwuchs großziehen zu wollen, ist für sie nicht länger tragbar. Stattdessen erklärte Cyrus, dass sie “einem zu hohen Druck und Kritiken” ausgesetzt sei und manche Frauen vielleicht nicht einmal einen Sinn darin sehen, Kinder zu bekommen. “Wenn du keine haben möchtest, wirst du von Menschen schlecht dargestellt - als seist du eine kalte herzlose Bitch, die keine Liebe übrig hat. Warum wurden wir so trainiert, dass du die, die du liebst, an die oberste Stelle stellst und dich selbst vernachlässigst? Wenn du dich selbst liebst … was dann? Dann bist du die Nummer eins.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Miley Cyrus (@mileycyrus) on

Komplett auf Kids verzichten möchte Miley nicht, sondern einfach nur noch etwas warten und sich und Liam Zeit lassen, bevor sie sich um eine weitere Person kümmern müssen.