Während US-Medien berichteten, dass die 17-Jährige aktuell an einer zweiten LP arbeiten würde, machte Billie all den Gerüchten den Garaus.

Billie-Eilish-bigFM-Interview-Deutschland.jpg

Credit: Savannah Brandt / bigFM

Zweites Album ist nicht in Sicht
Am 29. März 2019 veröffentlichte US-Ausnahmetalent Billie Eilish ihr Debütalbum “When We All Fall Asleep, Where Do We Go?” und mit diesem 14 Tracks, welche sie zum Großteil mit Bruder Finneas O'Connell geschrieben, produziert und gemastert hat. Hit-Singles wie “bad guy”, “wish you were gay”, “bury a friend” und “when the party’s over” wurden unzählige Male seither gestreamt und sorgten dafür, dass die LP auf Platz eins in 23 Rankings landete. In Amerika allein verkaufte sie rund 313.000 Exemplare in der ersten Woche und sicherte sich den zweiterfolgreichsten Drop des Jahres 2019. Einzig und allein Ariana Grande mit “Thank U, Next” konnte die 17-Jährige noch toppen.

Vier Monate ist die Veröffentlichung von ihrem ersten LongPlayer mittlerweile her und sorgte dafür, dass unterschiedliche US-Medien bereits über ein Follow-up berichteten, welches “in Arbeit” sein soll. Dass dies ganz und gar nicht der Realität entspricht, erklärte Eilish nun selbst via Instagram und machte allen Gerüchten den Garaus: Statt demnach an einem zweiten Album zu tüfteln, möchte Billie neue Videos veröffentlichen und teilte einen Schnappschuss, in welchem sie in Weiß gekleidet ist, sich in einem dunklen Raum aufhält und mit komplett schwarzen Pupillen in die Kameras blickt. Was die 17-Jährige damit sagen möchte oder um welches Projekt es sich exakt handelt, ist nicht weiter erläutert worden.

Billie_Eilish_No_new_Album.PNG

Credit: BillieEilish / Instagram

Mentale Gesundheit steht an erster Stelle
Album Nummer zwei ist demnach noch lange nicht auf dem Weg und wird auch noch eine Weile dauern. Billie Eilish möchte sich schließlich erst einmal auf die bevorstehende “When We All Fall Asleep”-Welttournee vorbereiten und wird ihren deutschen Fans schon bald einen Besuch abstatten. Hier geht’s zu allen Daten:

15. August 2019 - Sankt Pölten (Österreich), Green Park
17. August 2019 - Hamburg, MS Dockville
22. August 2019 - Zürich (Schweiz), Glattbrug
07. September 2019 - Berlin, Olympiapark

Damit die 17-Jährige mit ihrem neuen Bekanntheitsgrad umgehen kann, hat sie im Übrigen bereits einen Therapeuten engagiert und erklärte offen und ehrlich, dass diese Person die einzige sei, welcher sie sich wirklich anvertrauen kann. “Ich weiß es nicht. Menschen mögen meinen Job einfach nicht, also kann ich ihnen darüber nicht viel erzählen. Für sie hört es sich demnach entweder so an, als würde ich damit angeben oder nicht dankbar. Also habe ich begonnen, einen Therapeuten aufzusuchen, weil er die einzige Person ist, mit der ich reden kann. Das ist ein riesiger Schritt für mich”, sagte sie gegenüber der “The Sunday Times”.

Jene “Freunde” hätten sich an ihrem Erfolg ebenfalls schon bereichern wollen. Darüber sagte sie abschließend: "Im vergangenen Jahr hatte ich wirklich gute Freunde und dachte, ich könnte ihnen trauen. Am Ende haben sich meinen Namen in den Schmutz gezogen. Und dann haben sie sich darüber auch noch beschwert. Ich habe mir nur gedacht: ‘Was zum Teufel macht ihr alle da?’ Wenn du dich schon mit meinem Namen schmückst, dann genieße die Fahrt wenigstens. Ich weiß einfach nicht, wem ich noch trauen kann.”