Bei ihrer Show in Missouri brach Ariana Grande in Tränen aus, veröffentlichte im Anschluss einen Brief via Twitter und gestand, dass sie noch immer “viel weinen und verarbeiten” muss.

Ariana-Grande-performs-on-Coachella-Stage-during-the-2019-Coachella-Valley-Music-And-Arts-Festival.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Konnte Tränen nicht mehr zurückhalten
US-Superstar Ariana Grande befindet sich aktuell auf ihrer “Sweetener”-Welttournee und promotet mit dieser Konzertreise nicht nur die gleichnamige LP, sondern auch das sechs Monate später veröffentlichte Nummer-eins-Album “Thank U, Next”. Am 18. März 2019 stand sie erstmals in Albany auf der Bühne und spielte seither unzählige Shows. Während ihrer Performance in St. Louis im amerikanischen Bundesstaat Missouri kam es schließlich zum Zwischenfall: Die 26-Jährige konnte ihre Tränen nicht mehr zurückhalten und musste eine kurze Pause einlegen. Ihre anwesenden Fans waren besorgt und unterstützten Grande mit lauten Zurufen:

Ari selbst meldete sich wenig später bei ihren Fans via Twitter zu Wort und veröffentlichte einen Brief, welchen sie kurz darauf wieder aus dem Netz löschte. Laut “CNN” schrieb die “No Teams Left to Cry”-Interpretin folgende übersetzte Zeilen nieder: “Was ich fühle, ist sehr intensiv und ich habe mich verpflichtet, diese Tour während einer Zeit in meinem Leben zu machen, in der ich noch viel verarbeiten muss ... also weine ich manchmal viel! Ich danke euch allen, dass ihr akzeptiert, dass auch ich menschlich bin. Egal wie schwer es wird oder wie viele Gefühle aufkommen, die von mir selbst verarbeitet und sortiert werden wollen, ich bin dankbar und verspreche, dass ich nicht auf das verzichten werde, was ich begonnen habe.”

Grande möchte ebenfalls, dass ihre Fans wissen, dass es in Ordnung ist, sollte es einem an manchen Tagen nicht sonderlich gut gehen. “Wenn auch ihr verletzt seid, schafft ihr es dort hinaus und seid nicht allein. Es ist schwer, das Gleichgewicht zu schaffen und sich um die Menschen, die einem nahestehen, zu kümmern, den eigenen Job zu erledigen und gleichzeitig für sich selbst zu sorgen ...”

Bombenanschlag und Tod von Ex-Freund
Dass die 26-Jährige aktuell überhaupt auf der Bühne steht, ist ein kleines Wunder. Ariana selbst musste in den vergangenen 24 Monaten mehrere Schicksalsschläge hinnehmen und wird täglich an das Attentat von Manchester erinnert. Nachdem sie im Mai 2017 eine Show in der britischen Stadt gespielt hatte, sprengte sich ein junger Mann im Foyer der Arena in die Luft und riss 22 weitere Menschen mit sich in den Tod. Ex-Freund Mac Miller war damals immer an ihrer Seite, bevor er im September 2018 nach der Einnahme eines Drogencocktails selbst ums Leben gekommen war.

“Wenn ich ein Vorbild sein soll, dann ist perfekt zu sein das Letzte, das ich sein sollte, weil das nicht realistisch ist. Das ist kein realistisches Ziel für irgendjemanden. Also denke ich, dass, solange ich ehrlich und authentisch bin und meinen Fans mein wahrstes Ich präsentiere, dies das Beste ist, was ich tun kann, weil es ihnen erlaubt, dasselbe zu tun”, gestand Ariana Grande bereits im Oktober 2018, während sie für ein BBC-Spezial interviewt worden war. Ebenfalls bestätigte sie zum damaligen Zeitpunkt ihre Depressionen und fügte hinzu: “Ich fühle mich fast schuldig, dass ich mit Angststörungen zu kämpfen habe, weil sich alles nur in meinem Kopf abspielt, aber es ist verrückt, wie mächtig diese Gedanken sind. Man durchlebt Höhen und Tiefen. Manchmal können Wochen vergehen, in denen man keinerlei Symptome hat ... und dann gibt es plötzlich wieder einen Auslöser und die Angst zieht dich tagelang runter.”