Während die sieben Südkoreaner in Nordamerika und Brasilien unterwegs waren und achtmal auf der Bühne standen, haben sie sich ebenfalls die Taschen vollmachen können und mehr Kohle als Metallica, Ariana Grande und die Spice Girls eingenommen.

BTS-Visit-The-Morning-Mash-Up-On-SiriusXM-Hits-1-Channel-At-The-SiriusXM-Studios-In-New-York.jpg

Credit: Astrid Stawiarz / GettyImages

Acht Konzerte in Amerika
Die Jungs der K-Pop-Band BTS haben über Jahre hinweg mindestens zehn Stunden am Tag für ihren Traum gekämpft, das Tanzbein geschwunden und sich in einem speziellen Trainingslager durchsetzen können. Nebenbei mussten die meisten der sieben Mitglieder ebenfalls noch ihren Lebensunterhalt verdienen, einige Jobs annehmen und darauf hoffen, dass sie von den Fans bejubelt werden und zu einer Gruppe heranwachsen können, die internationale Erfolge verzeichnen kann. Und ihre harte Arbeit hat sich ausgezahlt: RM, Jin, Suga, J-Hope, V, Jimin und Jungkook sind schon lange kein One-Hit-Wonder mehr, sondern können sich weltweit in den Charts platzieren, ausverkaufte Konzerte in unter anderem Berlin, London, Barcelona und diversen anderen Hauptstädten von Europa geben und mit ihren sechs veröffentlichten Studioalben alle vom Hocker hauen. Auch ihre Dance-Moves sind mittlerweile bereits legendär, weswegen jede ihrer Shows ein Meisterwerk ist.

Im Norden von Amerika und Brasilien zum Beispiel standen sie im Mai 2019 insgesamt achtmal auf der Bühne und haben 384.498 Fans bespaßt. Mit ihren Gigs nahmen sie laut dem Team von Billboard fast 45,6 Millionen Euro ein und stahlen somit anderen Acts wie Metallica die Show. Die US-amerikanische Metal-Band wurde demnach mit ihrem Verdient von rund 27,8 Millionen Euro auf Platz zwei katapultiert und Rock-Röhre P!nk nahm mit ihrer “Beautiful Trauma”-Konzertreise in einem Monat fast 22 Millionen Euro ein. Auf Rang vier bis sechs stehen die Spice Girls, Ariana Grande und Ed Sheeran, welche sich über 17-20,8 Millionen Euro freuen durften.

Neues Spiel und Kinofilm
Doch die sieben Südkoreaner denkt trotz der stolzen Summe noch lange nicht ans Aufhören, stattdessen brachten sie vor wenigen Tagen erst ihr interaktives Mobile-Game “BTS World” auf den Markt und kündigten ebenfalls einen zur Welttournee passenden Kinofilm namens “Bring The Soul: The Movie” an.

Was die sieben Südkoreaner wohl als Nächstes vorhaben?