Nachdem der 22-Jährige Tupacs Musik als “langweilig” abgestempelt hatte, stellte ihm ein Videograf einige Fragen und wurde schließlich mit einer Schusswaffe bedroht.

Lil Xan In Concert - New York, NY

Credit: Johnny Nunez / GettyImages

Kommentar aus 2018
Influencer, Schauspieler und Musiker werden rund um die Uhr von Fans, Paparazzi und Journalisten belagert, welche einige Geheimnisse aus ihnen herausbekommen wollen. Auch bei diversen Interviews werden explizite Fragen gestellt, um dem Gast auf den Zahn fühlen und eine Headline generieren zu können. Im Gespräch mit dem Team von “Revolt” zum Beispiel sagte US-Rapper LiL Xan bereits im Februar 2018 aus, dass er die Musik von der im September 1996 erschossenen Legende Tupac “langweilig” finden würde. Über 1,92 Millionen Menschen haben sich mittlerweile den unten eingebetteten Clip via Twitter angesehen und erfahren, dass er dem “Dear Mama”-Interpreten in einem Ranking gerade einmal zwei von neun Punkten gegeben hatte:

Auch 16 Monate später hat ein Videograf noch immer nicht verstanden, warum der tätowierte junge Künstler die Tracks von Shakur als “langweilig” abstempelt und stellte Lil Xan an einer Tankstelle zur Rede. Mit einer Kamera in der Hand begrüßte der TMZ-Reporter den 22-Jährigen, bevor er wissen wollte, “warum er Scheiße über die Legende 2Pac” verbreiten würde und nannte seinen “Homie" knallhart "eine Bitch”. Lil Xan ließ sich den Spaß natürlich nicht gefallen und reagierte aggressiv.

“Was zur Hölle willst du von mir? Verpiss dich, Ni**a!”, sagte der “Betrayed”-Interpret, bevor er eine Schusswaffe zückte und zum Beifahrersitz seines schwarzen Mercedes G-Wagon ging. Auch des Rappers Freundin Annie Smith, welche vor kurzem scheinbar erst eine Schwangerschaft samt Fehlgeburt vorgetäuscht hatte, mischte sich in den Streit mit ein und sagte dem Videografen: “Du hast den Streit angefangen, du beschissener Arsch.”

Rapper will sich verteidigen
Abgefeuert hatte Lil Xan die Waffe nicht, mit Konsequenzen muss er dennoch rechnen: Der zuständige Videograf hatte sich im Anschluss mit seinem Beweismaterial beim Los Angeles Police Department gemeldet und eine Anzeige erstattet.

“Die Medien werden versuchen, die ganze Geschichte, die sich an der Tankstelle abgespielt hat, zu verdrehen”, schrieb der tätowierte Rapper kurze Zeit später via Instagram-Story nieder und fügte hinzu, dass er “aus Notwehr” gehandelt habe und “sich nur bei einem Angriff verteidigen wollte” … Ob und wie es dem 22-Jährigen aktuell geht, weiß im Übrigen niemand.

Bereits im vergangenen Herbst meldete er sich bei seinen Fans zu Wort und gestand, dass er nicht nur depressiv ist, sondern auch auf Entzug gehen möchte: “Ich habe soeben die SoundCloud-Uni abgebrochen, um mich in Behandlung begeben zu können. Ich gehe in fünf Tagen und ich könnte nicht glücklicher mit der Entscheidung sein. Ich liebe euch dafür, dass ihr mich unterstützt und ich kann es nicht abwarten, clean zu werden, um mein Album fertigzustellen.” - Auf das Werk sowie den eigentlichen Entzug waren seine Supporter unterdes vergebens, Lil Xan brach die Therapie kurze Zeit später ab …