Während Rihanna nicht nur als Unternehmerin, Schauspielerin und Musikerin positive Schlagzeilen schreibt, machte sie sich ebenfalls als Model für ihre eigene Unterwäschekollektion nackig und überzeugte ihre Fans.

US-ENTERTAINMENT-COSMETICS-RIHANNA.jpg

Credit: Angela Weiss / GettyImages

Chefin rührt Werbetrommel
Robyn Rihanna Fenty ist nicht nur eine gefragte Sängerin und Schauspielerin, sondern auch eine der fleißigsten Unternehmerinnen unserer Zeit. Ihre selbsternannte Kosmetiklinie “Fenty Beauty” konnte bereits innerhalb von drei Monaten den kompletten US-Absatzmarkt dominieren und Produkte von Kylie Jenner und Kim Kardashian alt aussehen lassen. Im Anschluss daran arbeitete die “Bitch Better Have My Money”-Interpretin ebenfalls an einer eigenen Klamottenlinie und Dessous, welche sie seit 2018 vermarktet und auf Modeschauen weltweit promotet. Doch das soll es dann noch lange nicht gewesen sein: Während Rihanna ebenfalls Mode für Mollige macht und die verschiedensten Models über den Laufsteg schickt, rührt sie aktuell die Werbetrommel für ihre neueste Unterwäschekollektion und stand für Promo-Aufnahmen selbst vor der Kamera. Die dabei entstandenen Bilder und Videos postete sie natürlich auf ihrem Instagram-Account und wurde von ihren 70,2 Millionen Fans in den Himmel gelobt:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by badgalriri (@badgalriri) on

“In diesem Monat feiert ‘Fenty X Savage’ sein erstes Jubiläum”, schrieb sie unter anderem im Kommentarfeld nieder und fügte hinzu, dass sie sich bei “allen, die die Marke erstanden und das dazugehörige Statement verbreitet haben”, bedanken möchte.

Setzt sich für Kinder in Entwicklungsländern ein
Dass Rihanna nicht nur ihr Ansehen für sich selbst nutzt, hat die aus Barbados stammende Schönheit im Übrigen schon mehrfach bewiesen. In der aktuellen australischen Mai-Ausgabe der Modezeitschrift “Vogue” zum Beispiel, glänzt sie nicht nur auf dem Cover, sondern wurde auch für ihr Arrangement in Entwicklungsländern gelobt. Australiens ehemalige Premierministerin Julia Gillard zum Beispiel sprach über den Einsatz der 31-Jährigen und sagte: “Ich denke, dass Rihanna Bildung als eine echte Chance sieht. Sie hat die Schule abgebrochen, weil sie jung entdeckt wurde, also ist sie sich dessen bewusst, dass sie ihre eigene Schulausbildung nie abgeschlossen hat. Sie hat mit mir über ihre Brüder gesprochen und wie sehr sie dahinter war, dass diese die Schule fertig machen. Und aus genau diesen Grund bricht es ihr das Herz zu sehen, dass manche Kinder davon ausgeschlossen werden, einfach weil sie arm sind oder wegen ihres Geburtsortes.”

Auch sollen Gillard und RiRi einige Schulen im afrikanischen Malawi besucht, sich dort um viele Kinder gekümmert und bei der Errichtung eines Krankenhauses geholfen haben. “Sie hat einfach nur mit den Menschen geredet - wirklich höflich und lässig. Sie hat niemals versucht, dass ihre Gesprächspartner ihren Status anerkennen. Sie macht sowas überhaupt nicht. Tatsächlich konnten wir zum Bau eines Schulgebäudes beitragen,  Rihanna war unglaublich begeistert davon zu helfen, Wassereimer zu tragen, Ziegel zu mischen sie herzustellen. Sie hat sich die Hände schmutzig gemacht.”