Innerhalb von sechs Monaten wird Ariana Grande ihr zweites Album auf den Markt bringen und veröffentlichte soeben die Tracklist zu “Thank U, Next”.

Ariana Grande

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Bereit für Welttournee
Nachdem Ariana Grande ihre aktuelle LP “Sweetener” Mitte August 2018 auf den Markt gebracht und eine gleichnamige dazu passende Welttournee angekündigt hatte, waren ihre Fans ganz aus dem Häuschen. Gleich 42 Performances wird die 1,53 Meter kleine Musikerin zwischen März und Juni 2019 im Norden der USA geben, bevor sie ihre Taschen packen und mit ihrer gesamten Crew nach Europa jetten wird. Im Herbst steht sie schließlich auch bei uns in Deutschland auf der Bühne und wird drei Konzerte geben. In Köln performt die “No Tears Left to Cry”-Interpretin am 1. September, bevor sie zwei Tage später in Wien und am 5. September in Hamburg ihre Zelte aufschlagen und ihre Supporter aus den Socken hauen wird. Grandes letzte Show auf deutschsprachigem Boden wird am 10. Oktober 2019 stattfinden, wenn sie in die Hauptstadt der Bundesrepublik reist und die Mercedes-Benz Arena zum Beben bringt.

Doch Ari hat nicht nur alte Nummer-eins-Hits und ihre neuen Songs der LP “Sweetener” mit am Start. Wie die US-Amerikanerin via Instagram, Twitter und Co. bestätigte, wird sie bis dahin bereits ein neues Album präsentiert haben, welches auf den Namen “Thank U, Next” hören und ihre gleichnamige Single beinhalten wird. Am 8. Februar 2019 soll das Werk veröffentlicht werden, die dazu passende Tracklist hat Grande ebenfalls schon ins Netz geladen:

Stress wegen “7 Rings”
Vor wenigen Tagen präsentierte Ariana Grande erst ihren neuesten Song, den sie bereits mit einem Musikvideo ausgestattete hatte und der negative Schlagzeilen mit sich bringt. Im Groben und Ganzen soll die Pop-Prinzessin für “7 Rings” von diversen Interpreten Ideen geklaut haben: Soulja Boy, 2 Chainz und Princess Nokia haben sich nach dem Drop zu Wort gemeldet und der 25-Jährigen Vorwürfe gemacht. Diese wurden natürlich auch mit Bildern und Clips widerlegt, welche seither die Runde machen.

Und, was hältst Du von dem Vergleich? Laut 2 Chainz hat sich Grande nicht nur bei seinem eigenen Musikvideo bedient, sondern auch noch seinen Flow gestohlen …