Gut zwei Jahre war es ruhig um den Dreams-Interpreten, nun soll Shindy sein Comeback vorbereiten und direkt mit neuem Merchandise um die Ecke kommen.

Rapper-on-stage.jpg

Credit: aiden marples / Unsplash

Shindy is back
Fast exakt zwei Jahre nach dem Drop seines Albums Dreams, welches in der Schweiz, Deutschland und Österreich an die Spitze der Charts geschnellt und in letzteren beiden Ländern mit einer Goldenen Schallplatte ausgestattet worden war, meldete sich Shindy aus seiner Auszeit zurück und brachte Licht ins Dunkel. In die Streitigkeiten zwischen seinem Ersguterjunge-Boss Bushido und dessen Ex-Kumpel und Clan-Chef Arafat Abou-Chaker wollte sich der Rapper und Produzent deutsch-griechischer Herkunft schließlich nicht einmischen und musste eine Entscheidung treffen. Den Beef, der nicht nur hinter verschlossenen Türen geregelt worden war, sondern auch in einem Diss-Track endete, thematisierte der 30-Jährige in der ersten Ausgabe vom BOA-Personality-Magazin, das Fußballnationalspieler Jérôme Boateng auf den Markt brachte: Um alles aufzudröseln, was da in letzten Monaten und Jahren passiert ist, würde eine Netflix-Serie nicht ausreichen. […] Die letzten Monate waren absoluter Psychoterror. Auch Bushidos neue Freunde sind keine Niemande in dieser Welt. Darum muss man immer und überall damit rechnen, dass einem was passieren kann – insbesondere, wenn man auf alle Arten und Weisen eingeschüchtert und bedroht wird. […] Ich habe das Gefühl, dass die denken: Wer mich am Ende für sich gewinnt, gewinnt auch den Krieg, gestand Shindy, sprach über den entstandenen Machtkampf um seine eigene Person und die Tatsache, dass er um sein Leben fürchten musste. Schon vor dem Split hatte ich den Wunsch, mich von Ersguterjunge unabhängig zu machen, um endlich autark arbeiten zu können. Irgendwann dachte ich mir: Ich habe doch genug Geld. Warum baue ich mir nicht ein Studio nach meinen Vorstellungen, und zwar da, wo ich zu Hause bin?

Abschließend erklärte Michael Schindler, so sein bürgerlicher Name, dass ihm noch zwei Unterschriften fehlen würden, um sein eigenes Ding durchziehen und im Alleingang Lieder droppen zu können. Und diese beiden Signaturen soll Shindy nun bekommen haben, denn: Wie DJane VAL in einem bereits wieder gelöschten Post auf Instagram präsentierte, konnte sie schon jetzt ein neues Shirt von seinem nächsten Merchandise-Drop ergattern, das auf ein Werk namens DODI hinweist und einen Release im Januar 2019 featured.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by SHINDY (@shindyneuigkeiten) on

Fans sind sich seither sicher, dass man von Shindy bereits in einer Woche erstmal wieder etwas hören wird, denn: Der Rapper aus Bietigheim-Bissingen hat schon in der Vergangenheit gerne seine Alben an Daten präsentiert, welche eine Schnapszahl darstellten. Die Nummer-eins-LP FVCKB!TCHE$GETMONE¥" wurde demnach am 10.10.2014 veröffentlicht, den Beats seines Follow-ups DREAMS konnte man erstmals am 11.11.2016 lauschen.

Ob Shindy demnach Freitag, den 11.01.2019 als Stichtag auserkoren hat, werden wir in einer Woche erfahren. Bis dahin kannst Du Dir noch einmal seine bekanntesten Werke via Spotify reinziehen: